Der umfassende Ratgeber für den perfekten Kapstadt Urlaub

Träume können wahr werden. Das sturmumtoste Kap der guten Hoffnung, der Tafelberg, weiße Sandstrände, eine fantastische Küche und ausgezeichneten Wein, wilde Tiere, alles in und um Kapstadt.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren Traum einer Reise ans Ende des afrikanischen Kontinents in die Wirklichkeit umsetzen können.

Kapstadt mit dem Tafelberg (Foto: Danie van der Merwe, CC BY 2.0)

Kapstadt mit dem Tafelberg (Foto: Danie van der Merwe, CC BY 2.0)

Allgemein

Im Jahr 2016 besuchten ca. 312.000 Deutsche Südafrika. Die Beliebtheit des Landes unter deutschen Urlaubern steigt alljährlich dank einer immer besser werdenden touristischen Infrastruktur im Lande und eines günstigen Wechselkurses, der einen preiswerten Urlaub ermöglicht.

Zur Einstimmung auf einen phantastischen Urlaub zeigen wir hier ein Video, das die einmalige Schönheit von Kapstadt einfach nur unterstreicht:

Was kostet mein Traumurlaub?

Die Bandbreite ist riesig. Will man low  budget reisen, dann erwarten einen Kosten im Bereich um 30 – 35 Euro pro Tag. Für diesen Tagessatz erhält man Übernachtungen in Mehrbettzimmern, lokalen Transport, diverse touristische Aktivitäten und einfache Verpflegung, der Flug ist hier aber noch nicht enthalten.

Für die meisten Leser kommt jedoch nur die Mittelklassevariante in Frage – Flug, gute Mittelklassehotels, organisierter Transport einschl. Reiseleitung bzw. ein Mietwagen, nette Restaurants und der Besuch der touristischen Sehenswürdigkeiten.

Hier belaufen sich die Tageskosten im Bereich von 200 Euro bis 350 Euro. 14 Tage mit allen anfallenden Kosten schlagen mit etwa 3.000 bis 4.000 Euro zu buche. Man kann jedoch sagen, dass die Restaurantpreise bedeutend günstiger als in Deutschland sind. Individuell organisiert und gebucht kann es noch günstiger werden.

Weitere Info gibt es hier: Warum Du diesen Winter nach Kapstadt reisen solltest: 9 gute Gruende

Wann ist die beste Reisezeit für den Kapstadtbesuch?

Der südafrikanische Sommer erstreckt sich von Dezember bis März. Wir empfehlen den Besuch zwischen (Ende) Oktober und November oder Februar und (Anfang) April, nachdem die Schulferien im Lande vorbei sind. Aber auch die anderen Jahreszeiten haben ihren besonderen Reiz. Außer im Juni, Juli und August gibt es viele Sonnentage, die die Erkundung der Stadt auch bei kühleren Temperaturen zum Genuss werden lassen.

Sonnenuntergang von der Tafelberg Road aus gesehen

Sonnenuntergang von der Tafelberg Road aus gesehen

Buchung des Fluges

In der Hochsaison bewegen sich die Flugpreise in Richtung plus / minus 1.000 Euro, insbesondere bei Direktflügen. Möchte man hier sein Budget schonen, bieten sich diverse Stopover-Flüge an, z.B. via Dubai, Abu Dhabi, Istanbul, Addis Abeba etc. Mit etwas Glück findet man in der Nebensaison Flüge ab 450 Euro.

Anflug auf Kapstadt

Anflug auf Kapstadt

Braucht man ein Visum für den Südafrikabesuch?

Deutsche Staatsangehörige erhalten bei Ankunft ein (kostenloses) Touristenvisum für 3 Monate.

Geld wechseln und abheben

Die preiswerte Option ist das Abheben von Geldautomaten (ATM). Heutzutage ist in jedem größeren Ort ein Automat vorhanden. Das erste Bargeld sollte man sich am Flughafen holen. Alternativ kann man am Flughafen noch die Geldwechselstube aufsuchen, wobei dies teurer ist, da man in der Regel einen wesentlich schlechteren Wechselkurs bekommt. In Deutschland sollte man keine südafrikanischen Rand tauschen. Es empfiehlt sich, einige Hundert Euro als Backup mitzuführen. Damit man am Geldautomaten auch immer Geld bekommt, sollte man sicherheitshalber 2 Kreditkarten verschiedener Anbieter mitführen. Weitergehende Info, auch wie man die Gebühren minimiert, finden Sie im verlinkten Artikel.

Soll man organisiert oder individuell reisen?

Südafrika, insbesondere das Western Cape mit Kapstadt und der Garden Route, ist einfach zu bereisen. Die touristische Infrastruktur (Hotels, Straßen, Ausschilderung etc.) ist gut. Wer also schon einmal individuell (mit Mietwagen) in einem anderen Land als Deutschland unterwegs war, dürfte hier also keine Probleme haben. Die Planung solch einer Reise kostet jedoch etwas Zeit. Für viele Urlauber ist diese Vorbereitungsphase jedoch bereits Teil des Urlaubsvergnügens. Wollen Sie also individuell reisen, dann können Sie hier im Reiseblog alle Info für den Urlaub finden.

Quelle: Thomas Sly (CC BY 2.0)

Quelle: Thomas Sly (CC BY 2.0)

Gruppenreisen haben den Vorteil, dass man sich um nichts kümmern muss. Man wird von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten mit dem Bus gefahren, die Betten stehen immer bereit und vom Reiseleiter bekommt man die notwendigen Tipps, was am nächsten Ort besichtigt werden kann. Leider ist man in ein sehr enges Korsett geschnürt, was kaum individuelle Erlebnisse zulässt. Für Südafrikaneulinge ist es jedoch keine schlechte Idee, den ersten Trip organisiert zu buchen. Vielen gefällt das Land und Kapstadt so sehr, dass sie dann später wieder kommen, individuell.

Mit dem Mietwagen unterwegs sein

In Südafrika herrscht Linksverkehr. Dies bedeutet am ersten Fahrtag höchste Anstrengung, danach beherrscht man die ungewohnte Situation jedoch gut. Die zur Verfügung stehenden Mietwagen sind in der Regel in sehr guter Verfassung, Bedenken braucht man nicht zu haben. Bei der Abholung des Mietautos wird in der Regel der internationale Führerschein verlangt. Es empfiehlt sich daher, den  internationalen Führerschein nicht zu vergessen. Zudem ist das Mitführen einer Kredit- oder Debitkarte mit erhabenen Zahlen für die Kaution unerlässlich, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Barzahlungen werden für die Kaution nicht akzeptiert. Südafrika ist ein großes Land. Viele Urlauber unterschätzen daher die Entfernungen und notwendigen Fahrzeiten zwischen den verschiedenen Unterkünften. Hier sollte eine sorgfältige Planung erfolgen. Nachtfahrten sind in Südafrika aus diversen Gründen (Sicherheit, Tiere auf der Straße) nicht zu empfehlen. Weitere Informationen zum Thema Mietwagen finden Sie hier.

Mit dem Mietwagen in Südafrika unterwegs

Mit dem Mietwagen in Südafrika unterwegs

Trinkgeld geben – eine Guideline

Praktisch alle Personen in der Tourismusindustrie leben von Trinkgeld. Kellner, Reiseleiter, Taxifahrer, Safariguide, Tankwart oder Zimmermädchen. Es gibt in Südafrika ungeschriebene Regeln, wieviel Trinkgeld welche Person bekommen sollte, hier erfahren Sie es.

Wo wohnt man am besten in Kapstadt?

Die Auswahl an Unterkünften in Kapstadt ist riesig. Über 1.000 Hotels, Lodges, Hostels und Ferienwohnungen stehen Besuchern zur Verfügung. Diese sind über ein riesiges Stadtgebiet verteilt. Die meisten Hotels sind in den Stadtteilen am Atlantik (Green Point, Sea Point, Clifton und Camps Bay) und im Stadtzentrum (CBD, Gardens, Vredehoek, Oranjezicht, Tamboerskloof, Bo-Kaap, Waterkant) zu finden. Die teuersten Betten finden sich im mondänen Camps Bay. Gute Viertel, die sowohl bei den Themen Lage, Auswahl an Unterkünften und Sicherheit punkten, sind Gardens, Waterkant, Green Point und Sea Point. Nette Alternativen sind die Orte an der False Bay (Muizenberg / Fish Hoek) oder die Strände in Kapstadts Norden (Bloubergstrand). Detailinformation über die diversen Stadtviertel finden Sie hier.

Hier findet sich eine Übersichtskarte von Kapstadt zum Herunterladen (PDF)

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Kapstadt?

 

Die Liste an Highlights ist riesig, Kapstadt ist an Attraktionen reicht gesegnet. Wir wollen Ihnen hier nur die Topattraktionen vorstellen.

  • Tafelberg

Das Wahrzeichen der Stadt erhebt sich 1.000m. Von oben (entweder mit der Seilbahn oder in einen zweistündigen Aufstieg) hat man phantastische Ausblicke.

Tafelberg (Foto von Patrick Simba )

Tafelberg (Foto von Patrick Simba )

  • Kap der guten Hoffnung

An der südlichsten Spitze der Kaphalbinsel ragt das Kap empor. Im angrenzenden Park können bereits einheimische Tiere wie Strausse, Paviane oder Antilopen gesichtet werden.

Cape Point mit Kap der guten Hoffnung (Foto: Bas-Leenders-CCBYSA20)

Cape Point mit Kap der guten Hoffnung (Foto: Bas-Leenders-CCBYSA20)

  • Waterfront

Das Hafengebiet wurde zu einem grandiosen Entertainmentpark umgebaut. Bootstouren auf der Tafelbucht, Hubschrauberrundflüge, Fahrten im Riesenrad, kostenlose Shows im Amphietheater oder an diversen Plätzen, ein Superaquarium, Hunderte Geschäfte, Dutzende Restaurants – all das und viel mehr erwartet die Besucher.

Victoria & Alfred Waterfront

Victoria & Alfred Waterfront

  • Bunte Häuser von Bo-Kaap

Ein Spaziergang durch das Muslimviertel mit seinen bunten Häuschen gehort zum Pflichtprogramm jedes Kapstadtbesuchers.

Das Bo-Kaap ist berühmt für seine bunten Häuschen

Das Bo-Kaap ist berühmt für seine bunten Häuschen

  • Putzige Pinguine besuchen

Eine Pinguinkolonie mit Hunderten Bewohnern kann aus nächster Nähe betrachtet werden

Pinguine am Boulders Beach von Simons Town (Bild: Vince Smith CC BY-SA 2.0)

Pinguine am Boulders Beach von Simons Town (Bild: Vince Smith CC BY-SA 2.0)

  • Besuch eines Weinguts

Ein Besuch eines Weingutes im kapholländischen Stil, gelegen in atemberaubender Landschaft am Fuß des Tafelberges, zählt zu den Momenten, die man nie vergisst.

Lesetip: Wir empfehlen allen Weininteressierten, daß Interview mit der zertifizierten Weinexpertin für südafrikanische Weine Clarissa Hagemann zu lesen. Hier bekommen Sie die Weintipps, wonach Sie suchen.

Besuch eines Weingutes

Besuch eines Weingutes

  • Entspannen an einen der Strände

Kapstadt ist mit vielen Traumstränden gesegnet. Der wahrscheinlich beste Strand ist der Clifton Strand. Wer seinen Urlaub vorrangig an Stränden verbringen will, hat in Kapstadt eine Riesenauswahl, die wir hier beschreiben.

Clifton 1-4

Clifton 1-4

Weitere Highlights, die wir jedoch nur auflisten wollen:

  • Botanischer Garten von Kirstenbosch
  • Signal Hill
  • Chapman’s Peak Drive
  • Bunte Häuser von Muizenberg
  • Robben Island
  • Company‘s Garden

Detailinformationen zu allen Kapstädter Sehenswürdigkeiten finden Sie hier.

Die besondere Aktivität – Hubschrauberrundflug

Wer etwas ganz besonderes erleben möchte, sollte einen Hubschrauberrundflug über Kapstadt und der Kaphalbinsel buchen. Eine halbe Stunde kostet etwa 160 Euro, es ist aber jeden Cent wert.

Mit dem Hubschrauber über Kapstadt (Foto von Sabrine Rieß)

Mit dem Hubschrauber über Kapstadt (Foto von Sabrine Rieß)

Was gibt es in Bezug auf Malaria und Impfungen etc. zu beachten?

Kapstadt und die Garden Route ist malariafrei. Bei den Impfungen muss man jedoch seinen Status mit den aktuellen Empfehlungen vergleichen. Mehr Info gibt es hier.

Südafrika Reiseangebot

Wie ist es mit Handy und Internet?

Im Flughafen oder in vielen Supermärkten kann man Sim-Karten von diversen Providern erwerben. Die Internetabdeckung ist sehr gut und auch günstig. Bei den etablierten Providern kann man praktisch überall telefonieren bzw. surfen. In fast allen Restaurants und Hotels ist kostenloses Wi-Fi verfügbar. Weitere Details gibt es hier.

Unterwegs sein in Kapstadt

Am bequemsten ist die Nutzung des Hop on Hop off Busses. Der rote Touristenbus verbindet praktisch alle Sehenswürdigkeiten der Stadt, auch einige Weingüter. Man steigt an einem beliebigen Ort der Rundstrecke aus, besucht die Sehenswürdigkeit und nimmt dann den nächsten Bus.

roter Bus

Stadtrundfahrt mit Hop on Hop off Bus

Abends sollte man dann Taxis nutzen, die relativ preiswert sind. Noch günstiger ist die Nutzung der Taxi-App „Uber“.

Es gibt seit einigen Jahren ein funktionierendes Bussystem, was eine Alternative sein kann. Hierfür benötigt man allerdings zunächst eine Magnetkarte, auf der ein bestimmtes Guthaben geladen wird. Für längere Aufenthalte durchaus empfehlenswert.

Ausflüge in die Umgebung

 

  • Kaphalbinsel

Die Kaphalbinsel verfügt über eine atemberaubende Landschaft. Im Rahmen des Ausfluges an das Kap der guten Hoffnung gibt es viel zu entdecken. Kleine Fischerorte, malerische Strände, exotische Tiere wie Strauße oder Paviane, Berge….

Eine Übersichtskarte der Kaphalbinsel zum Herunterladen (PDF)

  • Safari

Ein Ausflug nach Afrika ohne Tierbeobachtung ist nur eialbes Erlebnis. In der Nähe der Stadt gibt es diverse Parks, wo man die Big 5 aus nächster Nähe betrachten kann.

Safari (Foto www.dein-suedafrika.de)

Safari (Foto www.dein-suedafrika.de)

  • Weinsafari in den Winelands

In dem hügeligen Gebiet finden sich über 100 Weingüter, die zu Weinverkostungen einladen. Uralte Städte wie Stellenbosch und Franschhoek laden zu einem Spaziergang ein.

Wunderschöne Fotos der besten Weingüter finden sich hier.

Weinverkostung (Bild www.dein-suedafrika.de)

Weinverkostung (Bild www.dein-suedafrika.de)

  • Die Route 62 entlang fahren

Hunderte Kilometer durch die Halbwüste, unterwegs hübsche kleine Orte, atemberaubende Landschaften und immer wieder Weingüter. Mehr Info hier.

Route 62

Route 62

  • Wenn die Wüste erblüht

Alljährlich nach dem Ende der Regenperiode erblüht für eine kurze Zeit die Wüste. Ein buntes Blumenmeer erwartet Besucher im Norden von Kapstadt entlang der West Coast und in der Karoo.

Wildblumen in der Karoo (Foto www.dein-suedafrika.de)

Wildblumen in der Karoo (Foto www.dein-suedafrika.de)

  • Wale beobachten

Die majestätischen Wale können vom Ufer oder vom Boot aus bewundert werden. Der Ort dafür heißt Hermanus.

Ist Kapstadt sicher?

Diese Frage stellen sich alle potentiellen Besucher. Wir sagen: Ja! Urlauber müssen natürlich die üblichen Sicherheitsvorkehrungen beachten, die für viele Länder gelten. Eine sehr ausführliche Einschätzung zum Thema Kriminalität findet sich im verlinkten Artikel.

Kulinarische Spezialitäten

Die südafrikanische Küche ist durch Einwanderer aus Holland, Frankreich, Deutschland, England und Indien geprägt. Weitere Einflüsse kamen von den Sklaven aus diversen afrikanischen Ländern und Indien (Malaien). In der kapmalaiischen Küche finden sich solche Gerichte wie Bobotie und Sosatie.

Steak (Benjamin Horn CC BY 2.0)

Steak (Benjamin Horn CC BY 2.0)

Fleischliebhaber kommen bei Steak vom Rind, insbesondere aber von Strauß, Kudu oder Springbok auf ihre Kosten. Und Freunde von Seafood finden eine Riesenauswahl an Fischen, Garnelen und Muscheln.

Die berühmte Boerewors, eine besonders gewürzte Wurst mit karamelisierten Zwiebeln, bekommt man in der Regel an diversen Straßenständen.

Und dazu einen südafrikanischen Wein…

Wein

Wein

Restaurantempfehlung

Genau wie bei den Hotels gilt hier die Aussage: Die Auswahl ist riesig. Am besten spaziert man etwas herum und entscheidet sich dann spontan für ein Restaurant. Beliebte Orte mit vielen Restaurants sind Camps Bay, Green Point, die Waterkant, die Waterfront, die Nachbarstrassen zur Long Street, die Kloof Street und Gardens.

Einige wenige Restaurants möchten wir hier jedoch empfehlen:

Nelsons Eye – Steak Restaurant

Adresse: Hofstraat 9, Gardens

The Test Kitchen

Eins der besten Restaurants des Landes mit moderner Küche und auch international ausgzeichnet. An der Old Biscuit Mill, wo der berühmte Markt stattfindet. Ohne Buchung geht hier nichts!

Adresse: Shop 105a, The Old Biscuit Mill, 375 Albert Road, Woodstock

Test Kitchen (Foto: Flickr @agentcikay CC BY 2.0)

Test Kitchen (Foto: Flickr @agentcikay CC BY 2.0)

Moyo – African fusion food, mit Live Musik

Hier bekommt man sein Fleisch vom Strauß oder Kudu.

Adresse: Shop 50, Eden on Big Bay Shopping Centre, Bloubergstrand, c/o Otto du Plessis & Sir David Baird Drive, Bloubergstrand

Eastern Food Bazaar – Indisch, Chinesisch etc.

Kein einzelnes Restaurant, sondern viele Verkaufsstände

Adresse: 96 Longmarket Street, Innenstadt

Der Drink danach

Befindet man sich bereits in Camps Bay, dann läuft man nur an der Promenade entlang und sucht sich die passende Bar.

Camps Bay Beach Road (Foto: www.dein-suedafrika.de)

Camps Bay Beach Road (Foto: www.dein-suedafrika.de)

An der Waterfron ist der “Shimmy Beach Club” (Adresse: South Arm Road, V&A Waterfront) eine Option.  Am künstlichen Sandstrand und bei Live Musik kann man hier den Abend ausklingen lassen.

Zwischen Camps Bay und Clifton befindet sich „The Bungalow” (Adresse: The Glen Country Club, 3 Victoria Road). Von hier hat man eine atemberaubende Sicht auf Camps Bay und den Tafelberg.

Von “Harald’s Bar” auf dem 11. Stock des Park Inn hat man einen phantastischen Ausblick auf die Mother City (29 Heerengracht Street, Innenstadt)

Einkaufsführer

Kapstadt ist auch ein Paradies für Shopper. Die Auswahl ist riesig, die Preise sind moderat. Alles Wissenswerte finden Sie hier.

Hotelempfehlungen

In Kapstadt finden sich viele Boutique-Hotels, die sich bewusst von den 0815 Hotels absondern wollen. Diese kleineren Hotels möchten wir daher empfehlen:

Sea Point: Glen Boutique Hotel & Spa* – Preis ca. 150 Euro pro Nacht

Innenstadt: Boutique-Hotel Grand Daddy* – Preis ca. 180 Euro pro Nacht

Tamboerskloof/ Gardens: An African Villa* – Preis ca. 180 Euro pro Nacht

Green Point: Zest Boutique Hotel* – Preis ca. 160 Euro pro Nacht

Die Preise hier gelten in der Hochsaison vom Dezember bis März und sind natürlich entsprechend hoch.

*Hier finden Sie die Buchungsplattform unseres Partners booking.com. Sind Sie mit dem Informationsgehalt dieses Reiseblogs zufrieden und möchten uns etwas unterstützen, dann buchen Sie gerne Ihre Reise über diese Plattform. Die Preise der Hotels sind identisch mit anderen Anbietern, wir erhalten jedoch eine kleine Provision, mit der wir die Kosten des Blogs abdecken.

Bei knappem Budget finden sich jedoch auch annehmbare Mittelklassehotels im Bereich von 70 Euro.

Tipp: Wem selbst 70 Euro pro Nacht zu hoch sind, kann in ausgewählten Hostels akzeptable Doppelzimmer/Einzelzimmer für einen niedrigeren Preis buchen. Alternative Route“ hat hier das beste Angebot.

Die Garden Route – Wenn man ein bisschen mehr von Südafrika erleben will

Ein Großteil der Urlauber kombiniert den Kapstadtbesuch mit einer Tour an die Garden Route. Hierbei handelt es sich um einen etwa 750 km langen Küstenabschnitt am Indischen Ozean, der etwa 2 Autostunden von Kapstadt entfernt beginnt. Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Garden Route von einer üppigen Vegetation gesegnet. Die Landschaft ist wunderschön: Nationalparks, subtropische Wälder, Berge und Halbwüste im Hinterland, Lagunen, Flüsse, Sandstrände usw. Zudem wird hier der höchste kommerzielle Bungeesprung der Welt angeboten.

Garden Route

Garden Route

Eine Übersicht der Garden Route gibt es hier

Die touristischen Orte sind Mossel Bay, Knysna und Plettenberg Bay. Für den Besuch der Garden Route sollten mindestens 5 Tage eingeplant werden.

Was kann man hier also erleben:

  • Kapelefanten im Addo Elefanten Park
  • Wandern im Tsitsikamma-Nationalpark
  • Eine Bootsfahrt auf der Lagune von Knysna
  • Bungeejumping aus über 200 m Höhe
  • Ausflug an den Storms River
  • Natur´s Valley
  • Entspannen an einen der vielen Straende
  • Surfen in Jeffrey’s Bay

Flying Foxy hat die komplette Garden Route bereist und ihre Erlebnisse einschließlich wunderschöner Fotos hier beschrieben.

Nature´s Valley

Nature´s Valley

Die bequemste Art der Garden Route Erkundung ist mittels Mietwagen. Hat man keinen eigenen fahrbaren Untersatz, kann man den Service des Baz Busses nutzen. Hier wird man von einem Ort zum nächsten Ort an der Garden Route gefahren. Sicher und bequem und besonders für Alleinreisende geeignet.

Tip: Outdoorfreunde können in einer internationalen Reisegruppe die Küste erkunden. Diverse Veranstalter bieten preiswerte Touren an. Übernachtet wird in Zelten, alternativ in einfachen Unterkünften. Die Touren dauern ca. 7 Tage und kosten etwa 8.000 Rand (ca. 600 Euro). Details und Anbieter finden sich hier.

Eine Auswahl von Artikeln diverser Zeitschriften über Kapstadt

Die Zeit: Kreuzberg am Kap, über Hipster und Künstler

Der Spiegel: Die schönste Wandertour zum Tafelberg

Der Stern: Sonnen an der Croisette Südafrikas

Weitergehende Informationen

Ein kostenloses Journal zum Herunterladen (über 100 Seiten, in Englisch) – z.Z. nicht verfügbar

Infomaterial vom südafrikanischen Tourismusverband anfordern einschl. Veranstalterliste (deutsch)
Folgendes Reisebuch möchten wir Ihnen empfehlen, einen wirklich guten Reiseführer:

Kapstadt und Garden Route – Reiseführer von Iwanowski: Individualreiseführer mit Extra-Reisekarte und Karten-Download (Reisehandbuch)

Similar Posts:

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

playas ciudad del cabo | kapstadt im august | surfen südafrika | 

Diesen Beitrag weitersagen:

One thought on “Der umfassende Ratgeber für den perfekten Kapstadt Urlaub

  1. 200 – 300€ erscheinen mir zu viel. Alleine schon weil es auch in der Hauptstadt Season gute Airbnb Einzelzimmer für um die 25€ gibt. Was kommt sonst noch pro Tag; Essen (gut) 15€, Taxi 7€, sonstiges 40€.
    Maximal 100€ wenn aufwendige Aktivitäten. Ansonsten Strand und wandern ist umsonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.