Katamaranfahrt auf der Tafelbucht

Ein Segeltörn mit einem Katamaran auf der Tafelbucht. Ein Blick vom Meer auf die Skyline von Kapstadt mit dem Tafelberg – dies stand noch auf meiner Wunschliste der Aktivitäten bei meinem letzten Kapstadtbesuch.

Katamaran vor Kapstadts Küste

Katamaran vor Kapstadts Küste

Also besuchte ich nach langer Zeit wieder mal die Waterfront. Das Wetter war perfekt, die Sonne schien, aber es war nicht drückend heiß. Perfekte Bedingungen für einen Segeltörn.

Gebucht hatte ich vorab nichts, normalerweise starten ja in regelmässigen Abständen Boote zur See. Vor Ort stellte ich aber fest, daß nur ein Anbieter diese Art von Katamaran einsetzte, mit dem ich segeln wollte. Das Ticket war schnell gekauft, die Tour sollte 90 Minuten dauern. Bis zur nächsten Abfahrt verblieb aber noch über eine Stunde, die ich mit Bummeln an der Waterfront verbrachte.

Nach der Rückkehr zum Pier entdeckte ich sofort meinen Katamaran. Die Passagiere der vorherigen Tour stiegen gerade aus. Kurze Zeit gewartet, dann konnten die neuen Gäste auf den Katamaran. Jeder suchte sich einen Platz. Stühle gab es keine, man legte sich mehr oder weniger auf das Netz.

Mit dem Katamaran hinaus aufs Meer

Dann ging es los. Mit Motorkraft verliesen wir das Pier und fuhren durch das Hafengebiet Richtung Tafelbucht. Rechts und links von uns wuselten andere Ausflugsboote herum. Im äußeren Bereich des Hafen lagen einige Frachtschiffe vor Anker. Nach 20 Minuten hatten wir den Hafen verlassen.

Der Katamaran nahm noch mehr Geschwindigkeit auf und bald hatten wir das Hafengebiet weit hinter uns gelassen. Und jetzt kam der Zeitpunkt, den Motor abzustellen und mit der Kraft des Windes durch die Wellen zu gleiten. Überraschenderweise behielt der Katamaran auch ohne Motoreinsatz eine hohe Geschwindigkeit bei. Das hatte ich so nicht erwartet. Wir waren jetzt schon einige Kilometer von der Küste entfernt mitten in der Table Bay. Die Meeresoberfläche war überhaupt nicht sacht, der Katamaran stieg im Segelbetrieb die Wellen hoch und fiel dann wieder in das nächste Wellental hinein. Aber zum Glück war der Wellengang noch in solch in einem Rahmen, daß sich keiner der Passagier unwohl fühlte.

Südafrika Reiseangebot

Ein genialer Blick auf die Silhoutte von Kapstadt

Jetzt konnte man in Ruhe das ferne Kapstadt mit dem mächtigen Tafelberg betrachten und fotografieren. Wir segelten nun parallel zur Küste vor den Kapstädter Stadtteilen Green Point und Sea Point. Echt schön. Zum Genießen. Deswegen wollte ich unbedingt diese Segeltour machen.

Der reine Segeltörn dauert eine reichliche halbe Stunde. Dann setzten wieder die Motoren ein und wir bewegten uns zurück Richtung Hafen und Waterfront.

Ich hatte vorher schon einige Touren auf der Tafelbucht mit Motorbooten gemacht, der Segeltörn mit dem Katamaran war jedoch die beste Ausflug.

Wir hatten an diesem Tag kein Glück und sichteten keine Delphine. Delphine tummeln sich jedoch sehr zahlreich in der Tafelbucht.

Tip: Falls es sich einrichten läßt, sollte man den Sunset Cruise wählen. Kapstadt und Tafelberg, vom Meer aus betrachtet, wenn die Sonne untergeht, ist einfach unbeschreiblich.

Weitere Details des Segeltörns mit dem Katamaran

Die genaue Route auf dem Meer hängt von den Windverhältnissen ab. An manchen Tagen segelt man Richtung Robben Island, an anderen Tagen Richtung Sea Point.

Die Kapazität des Katamarans beträgt etwa 40 Passagiere.

Similar Posts:

Diesen Beitrag weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.