Die 6 besten Nationalparks in Suedafrika (Die sollte man besuchen)

Die Auswahl an Nationalparks ist riesig, doch diese 6 Parks sollte man sich einmal angesehen haben:

Garden Route National Park

Einige der schönsten Strände, Küstenabschnitte und urtümlichen Wälder finden sich in diesem etwa 1.200 Quadratkilometer großen Nationalpark, der sich über mehrere Hundert Kilometer entlang der Südküste des Landes erstreckt. Die beliebteste Reisezeit ist der europäische Winter, wenn immer subtropische Temperaturen vorherrschen. Der Garden Route National Park gliedert sich in die Wilderness Sektion, den Knysna National Lake Area und die Tsitsikamma Sektion. Touristen finden hier keine Wildtiere vor, dafür Landschaft pur.

Garden Route

Garden Route

Krüger National Park

Der Krüger Park ist der bekannteste Nationalpark Südafrikas und quasi das Aushängeschild des Landes. Laut der letzten Zählung leben im etwa 20.000 Quadratkilometer großen Schutzgebiet über 30 Amphibien-, 46 Fisch-, 114 Reptilien- und 147 Säugetierarten. Die Big 5 ( Löwe, Elefant, Nashorn, Büffel und Leopard) einschl. Giraffen, Gepard, Schakal, Hyäne, Wildhunden, Krokodilen und Nilpferden sind die beliebtesten Fotomotive der Besucher. Bushveld ist die vorherrschende Vegetation im Kruegerpark, also Büsche, Gras und Bäume. Juni bis September ist die beste Zeit für Tierbeobachtung, da dann Trockenzeit vorherrscht.

Kruegerpark

Kruegerpark

Namaqua National Park

Der relativ unbekannte Nationalpark befindet sich in der Halbwüste Karoo einige Hundert Kilometer nördlich von Kapstadt. Die Vegetation ist aufgrund Wassermangel spärlich, die dominierende Farbe der Landschaft ist grau und braun. Doch einmal jährlich nach den Winterregenfällen im August und September ändert sich das Bild total. Besucher staunen über die Farbenpracht in der ansonsten grauen Wüste, wenn Millionen von Wildblumen wie aus dem Nichts aus dem Boden schießen. Über 1.000 der etwa 3.000 hier wachsenden Pflanzen finden sich nirgendwo anders auf dieser Welt.

Namaqua National Park

Namaqua National Park

Kgalagadi Transfrontier Park

Rote Sanddünen, ausgetrocknete Flusslaufe, spärliche Vegetation – dies ist der Kgalagadi Transfrontier Park ganz im Norden Südafrikas an der Grenze zu Namibia und Botswana. Der etwa 36.000 Quadratkilometer grosse Nationalpark ist das groesste Schutzgebiet des Landes. Besucher finden hier an Tieren neben dem Kalaharilöwen eine Vielzahl von Antilopen vor. Ansonsten kommen Touristen vorrangig wegen der Weite und Ursprünglichkeit dieses Landstriches, der sich im Laufe der letzten Jahrhunderte kaum geändert hat.

Südafrika Reiseangebot
Kgalagadi Transfrontier Park

Kgalagadi Transfrontier Park

Addo Elephant National Park

Der über 1.500 Quadratkilometer große Addo Nationalpark östlich der Garden Route ist die beste Option für Wildbeobachtung im südlichen und westlichen Teil Südafrikas. Aus einem Schutzgebiet für die letzten verbliebenen Kapelefanten entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte einer der bekanntesten und beliebtesten Nationalparks. Aktuell leben etwa 700 Kapelefanten im Park, neben den anderen Vertretern der Big 5. Der Addo – Park kann mit Walen und Weißen Haie weitere 2 Lieblinge der Touristen vorweisen.

Elefanten im Addopark

Elefanten im Addopark

Table Mountain National Park

Praktisch Jeder kennt den Tafelberg inmitten Kapstadts. Kaum bekannt ist jedoch, dass er nur Teil des etwa 220 Quadratkilometer großen Table Mountain National Parks ist. Dieser Park umfasst neben dem eigentlichen Tafelberg auch den Signal Hill im Norden und Teile der Kaphalbinsel bis zum Kap der guten Hoffnung. Der Nationalpark ist klassifiziert als Naturweltkulturerbe und eines der 7 Neuen Naturwunder der Welt.

Tafelberg Lions Head Signal Hill

Tafelberg mit 12 Aposteln und Lions Head

Die besten Nationalparks des südlichen Afrikas sind hier aufgeführt.

Similar Posts:

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *