All Inklusiv Karten für die Touristenattraktionen–sind sie ihr Geld wert?

Kapstadturlauber möchten in der Regel eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten besichtigen. Für fast alle Touristenattraktionen muss man jedoch Eintritt bezahlen.

Hier kommen jetzt die Anbieter von All Inklusiv Karten ins Spiel, die für einen bestimmten Geldbetrag freien Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten und die Benutzung von Aktivitäten versprechen. In der Werbung wird immer die Geldsumme präsentiert, die man gegenüber dem Einzelkauf einspart.

GoCards (Foto: GoCards)

Doch lohnt es sich wirklich, solche Karten zu erwerben?

Folgende Punkte sollten berücksichtigt werden, wenn man prüft, ob der Erwerbn Sinn macht:

a) Wie groß ist die Ersparnis?
b) Welche Rabatte gibt es auf einzelne Aktivitäten?
c) Welche Sehenswürdigkeiten sind im Umfang enthalten? Besteht überhaupt Interesse an einer Vielzahl der enthaltenen Sehenswürdigkeiten?
d) Ist es sinnvoll bzw. machbar, all die im Preis enthaltenen Orte in der vorgegebenen Zeit zu besuchen?
e) Gibt es weitere Vorteile, z.B. keine Wartezeiten in der Hochsaison?

Anbieter 1: Gocards

Auf der Homepage wird damit geworben, dass man bis zu 48 % sparen kann.

Die angebotene CAPE TOWN CARD kann mit einer Gültigkeiten von 1,3 oder 7 Tagen erworben werden.

Folgende Preise werden gefordert:

1 Tag: 449 Rand (ca. 28 Euro)
2 Tage: 579 Rand (ca. 36 Euro)
3 Tage: 789 Rand (ca. 49 Euro)
7 Tage: 1015 Rand (ca. 63 Euro)

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, eine Karte für 6 Sehenswürdigkeiten bzw. Aktivitäten (Explore 6 Card) zu erwerben. Der Preis beträgt dann 595 Rand (ca. 35 Euro), man hat aber 3 Monate Zeit, um sein Guthaben von 6 Zielen einzulösen.

Die angebotenen Optionen fallen in folgende 6 Kategorien: Unterhaltung / Essen & Trinken / Museum / Einkaufen / Sightseeing / Wildlife

Auf der Homepage ist eine Vielzahl von Möglichkeiten aufgeführt, wofür man die Karten nutzen kann. Ein Großteil der Angebote ist jedoch nicht wirklich reizvoll.

Die besten Produkte sind folgende (dies hängt natürlich auch stark von den eigenen Vorlieben ab)

Im Preis enthalten:
Riesenrad an der Waterfront (Eintritt: 7,5 Euro)
-Hafenrundfahrt an der Waterfront www.waterfrontcharters.co.za
Hop on Hop off Bus (12,50 €)
Castle of Good Hope
-Piratenboot www.pirateboat.co.za (9,50 €)
-District Six Museum
-Bootstour zur Seal Island Hout Bay www.drumbeatcharters.co.za
-Vine Hopper wine tour in Stellenbosch www.vinehopper.co.za
-Geführter Rundgang auf Cape Point Ostrich Farm www.capepointostrichfarm.com (4,00 €)
-Weinverkostung in verschiedenen Weingütern

Nachlässe für diverse Ausflüge / Aktivitäten:
-Helikopterrundflug www.helicopterscapetown.co.za 15 % (je nach Strecke, ab 2000 Rand (125 Euro) pro Person
Ersparnis: 18 Euro
-Safari www.aquilasafari.com 20 % www.fairyglensafaris.co.za 20%
-Haitauchen www.sharkdivingunlimited.com 20% (normal: 1.500 Rand + 450 Rand Transport)
-Walbeobachtung Hermanus 15 % www.hermanuswhalewatchers.co.za
-Overlandtour mit Nomad 10 % www.nomadtours.co.za

Die große Frage bleibt jedoch, ob die hier genannten Rabatte nicht auch anderweitig erzielbar sind und die hier genannten Preisvorteile nur auf dem Papier vorhanden sind. Je nach Saison und damit deren Auslastung kann man direkt bei der Buchungsanfrage Sonderkonditionen verhandeln.

Fazit: Die auf der Homepage genannten Preisvorteile sind nicht wirklich erkennbar. Im Paket sind kaum Topattraktionen enthalten, es besteht die Chance, dass man sich mit der Menge der „Attraktionen“ diese Karte schön rechnet. Die Hafenrundfahrt bzw. das Piratenboot sind nun wirklich nicht die besten Ausflüge zu Boot, da gibt es weitaus bessere Optionen direkt vor Ort an der Waterfront zu buchen.

Wer jedoch diverse Ausflüge / Aktivitäten plant, könnte summa summarum eine Ersparnis mit der Explore 6 Card erlangen. Ein Hubschrauberrundflug, einmal Haitauchen und eine Safaritour schlagen schon mit etwa 300 Euro zu buchen. Bekommt man hier im Schnitt 15 % Nachlass, spart man bereits 45 Euro (dies entspricht schon mehr als der Kartenpreis) und hat noch 3 Ziele zur Verfügung.

Südafrika Reiseangebot

Hier heißt es aber genau rechnen und planen, bevor eine genaue Aussage über die Sinnhaftigkeit eines Erwerbs möglich ist.

Anbieter 2: Cape Town City Pass

Die Homepage präsentiert den Lesern eine Kalkulation, wonach sie allein bei den 10 Topattraktionen als Einzelpreis 100 Euro ausgeben müssten. Das Beispiel ist nachvollziehbar, doch bleibt die Frage, ob der typische Tourist diese Sehenswürdigkeiten auswählen würde, wenn er die freie Wahl hat. Insgesamt 70 Partnerangebote werden vom Cape Town City Pass präsentiert.

Auch hier gibt es eine Kombination aus bereits inkludierten Leistungen in der All Inklusiv Karte und Angebote, wo man einen Sondernachlass bekommt.

Die Preise für- oder Mehrtageskarten sind folgendermaßen:

1 Tag: 39,90 Euro
2 Tage: 49,90 Euro
3 Tage: 59,90 Euro
7 Tage: 79,90 Euro

Diese 10 „Top Attraktionen” (so wird es auf deren Seite genannt) sind im Preis kostenlos enthalten:
-Hop on Hop off Stadtrundfahrt: 12,50 €
-Riesenrad an der Waterfront: 7,50 €
-Straussenfarm: 4,00 €
-Hafenrundfahrt: 20,00 €
-Two Oceans Aquarium: 9,00 €
-Khwattu SAN Education & Cultural Center: 17,50 €
-Butterfly World: 4,00 €
-Heart of Cape Town Museum: 14,50 €
-Eagle Encounters: 5,00 €
-Jolly Roger Piratenboot: 9,50 €
-Preisnachlass von 100 Rand in ausgewählten Restaurants (6 Euro)

Alleine hier beträgt der Gesamteintrittspreis über 100 Euro.

Weitere im Paket enthaltene Sehenswürdigkeiten: Cape of good hope, District Six Museum, Afrikaans Monument in Paarl, Krokodilfarm

Fazit: Doch prüft man die Orte etwas sorgfältiger, dann ist für den meisten Touristen mehr als die Hälfte der Angebote kein lohnenswertes Ziel. Das San Education Center liegt beispielsweise außerhalb der Stadt, das Herztransplationsmuseum ist auch nicht der große Hit für die Mehrheit. Den Kommentar zu den Bootstouren bei der Gocards kann man hier wiederholen. Verbleiben also ca. 40 bis 50 Euro Eintrittswert, die wirklich besuchenswert sind. Und dies entspricht dem Kartenpreis für 2 Tage.

Nutzt man die Karte noch, um einige Discounts abzugreifen, wird man einen kleinen Gewinn machen.

Doch die große Frage bleibt, ob es den Aufwand wert ist. Der Besitz solch einer Karte kann den Eigentümer in richtigen Urlaubsstress versetzen, da er sich gedrängt fühlt, das Maximale aus dieser Karte herauszuholen. Also an so viel wie möglichen Angeboten teilzunehmen.

In der Praxis kann es öfters passieren, dass das nächste verfügbare Zeitfenster mit einer gewissen Wartezeit verbunden ist, da beispielsweise Führungen nicht jederzeit stattfinden. Die Frustration wird entsprechend groß sein, wenn man dann die Zeit mit Warten verplempert, die bereits bezahlte Attraktion aber nicht ohne Besuch wieder verlassen will.

Bei beiden Anbietern kann man die Warteschlangen am Two Oceans Aquarium und an der Seilbahn zum Tafelberg überspringen (letzteres via Hop on Hop off Bus).

Discount mit dem Hop on Hop off Bus

Wer den Service der roten Doppeldeckerbusse nutzt, kommt in den Genuss einiger weiterer Vorteile.

Fährt mit dem Riesenrad, bekommt man mit dem Busticket einen Nachlass von 20 %. Eine Hafenrundfahrt ist 15 % preiswerter und der Eintritt ins Two Oceans Aquarium wird mit einem Nachlass von 10 Rand belohnt.

In der Hochsaison ist ein großer Vorteil, dass man nicht für die Seilbahntickets des Tafelberges anstehen muss, wenn man mit dem Hop on Hop off Bus unterwegs ist.

Gesamteinschätzung: In Einzelfällen kann es sich lohnen, solch eine All Inklusiv Karte zu erwerben, doch im Großen und Ganzen raten wir vom Kauf ab.

Nun fragen wir die Leser, wie Eure Einschätzung zu diesen Karten ist. Habt Ihr solch eine Karte bei Euren Kapstadtbesuch gekauft? Was ist Euer Fazit?

Similar Posts:

Diesen Beitrag weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.