Übliche Verpflegung bei Gastfamilien

Kapstadt

Kapstadt

Wenn man mehrere Monate in Kapstadt einen Sprachkurs absolvieren will und dann dort bei einer Gastfamilie wohnt, schadet es nichts, wenn man schon mal vorab weis, was auf einem essenstechnisch zu kommt. Ich schreibe hier nicht über all die Spezialitäten, welche man in den Restaurants kaufen. Hier geht es um die Alltagskost, welche die Südafrikaner jeden Tag zu sich nehmen. Dies ist dahingehend interessant, dass man bei Homestay dieses Essen jeden Tag zu sich nehmen darf.

Frühstück bei einer Gastfamilie während einer Sprachreise

Beginnen wir bei dem Frühstück. Standard ist löslicher Kaffee mit 3-4 Löffeln Zucker pro Tasse. Alles darunter ist einem Einheimischen suspekt. Alternativ gibt es noch Tee. Müsli mit Milch ist immer eine Option, wird bei jeder Familie angeboten. Ist man kein Fan dieses Essens, bleibt man die Toastvariante. Es handelt sich hier stets um den labbrigen Einfachtoast, in der Art von Goldentoast. Brötchen oder Schwarzbrot sind in südafrikanischen Haushalten sehr selten gesehen. Empfehlenswert sind sogenannte portugiesische Brötchen, diese sind wenigstens knusprig. Es gibt sie in allen Supermärkten, ist aber auf eigenes Budget. Dazu gibt es Margarine und 2 Sorten Marmelade. Wenn es eine höherwertige Unterkunft ist, kann man noch 2 Sorten Aufschnitt auswählen, wobei die Qualität bescheiden ist. Die Einheimischen sind halt keine Wurstesser.

Mittagsverpflegung ist Privatsache

Mittag ist immer auf eigene Kost. Es gibt eigentlich immer die Standard-Fastfood-Ketten in der Nähe. Seit kurzen gibt es selbst Döner in Sea Point. Alternativen sind immer die leckeren Obstsalate oder Baguettes in den Supermärkten.

Abendessen zu Hause in der Sprachschulgastfamilie

Abendessen ist immer warm. Eine Kultur des Brot-mit-Wurst-Essens gibt es nicht. Hühnchen ist das wichtigste Fleisch: Gereicht wird es in verschiedener Zubereitung mit Reis und Kartoffeln. Zu erwähnen ist, dass Kartoffeln hier keine Beilage ist, sondern ein Gemüse. Spagetti  Bolognese ist auch ein Standardessen. Weitere leckere Gerichte sind überbackene Nudeln mit diversen Einlagen wie Brokkoli und etwas Fleisch. Pizza wird auch zubereitet oder an den Diskount – Tagen geordert. Normalerweise gibt es freitags eine Art Braii zu Hause, eine Komposition von einfacheren Grillstücken wie Bratwurst, Hühnchen und Lamm.

Am Wochenende wird meistens ein einfaches Essen gekocht, die Zeit soll nicht am Herd verbracht werden. In diversen Privathaushalten, aber auch in verschiedenen Lodges mit Halbpension gibt es feste Essenszeiten, welche relativ früh sind. Nicht immer besteht die Möglichkeit, sein Essen dann noch später einzunehmen. Als Getränk wird entweder Wasser oder Cola gereicht, alles andere ist Privatvergnügen.

Verpflegung bei Gastfamilie ist günstiger als Selbstversorgung

Zusammengefasst kann man sagen, dass Halbpension die günstigste Variante für die Verpflegung während des Sprachschulaufenthaltes ist. Kauft man selber ein, kostet es definitiv mehr. Das Budget für die Gastgeber ist aber sehr knapp, ca. 3 € stehen ihnen für Frühstück und Abendessen als Budget zur Verfügung. Damit können sie immer nur einfache Mahlzeiten zubereiten. Ist man jedoch mehrere Wochen im selben Haushalt, verfallen die Bewohner mehr und mehr in das Verhalten, das Abendessen zu schwänzen und irgendwo anders Essen zu gehen.

In Privathaushalten ist es üblicherweise nicht erlaubt, sich selbst etwas zu kochen. Schmeckt einem das Essen nicht (mehr), bleibt einem nur Fast Food oder ein teures Restaurant.

Sea Point Kapstadt

Similar Posts:

Speak Your Mind

*