Die 11 besten Surfspots | Surfen in Kapstadt

Kapstadt ist umgeben von Wasser. Was bietet sich also mehr an als den Urlaub am Strand zu verbringen, um zu baden oder auch zu surfen?

Die Auswahl an Orten ist riesig, sowohl für Beginner als auch für Profis gibt es die richtigen Plätze zum Surfen. Sei es Wellensurfen, Windsurfen oder Kitesurfen.

Um Überraschungen vorzubeugen, sollte jedem jedoch klar sein, dass selbst im Hochsommer die Wassertemperaturen im Atlantik eisige 15 Grad betragen. Nur die False Bay östlich von Kapstadt erreicht angenehme 18 bis 20 Grad Wassertemperatur im Hochsommer.

Surfen (Foto beachlifesurf)

Surfen (Foto beachlifesurf)

Die größten Wellen sind im südafrikanischen Winter anzutreffen, wenn die Stürme aus der Antarktis Richtung Südafrika aufziehen. Nichtdestotrotz ist der Hochsommer auch eine gute Zeit zum Surfen.

Zu beachten ist weiterhin, dass jedes Surfgebiet unterschiedliche Wetter- und Surfbedingungen aufweist. Genauere Informationen über die aktuellen Surfbedingungen, insbesondere Windrichtung und Wellenhöhe, findet Ihr auf der verlinkten Seite.

Welche Surfspots gibt es nun in und um Kapstadt?

Surfen (Foto Garys Surf School)

Surfen (Foto Garys Surf School)

1) Surfen in Muizenberg an der False Bay

Muizenberg liegt etwa 30 Autominuten südöstlich des Zentrums an der False Bay. Der Ort ist bequem mit der Vorortbahn in einer Stunde zu erreichen.

Muizenberg gilt als der Surfspot für Anfänger. Wenn der Wind vom Strand Richtung Meer weht (Nord-West Windrichtung), entstehen die sauberen Wellenlinien, die das Surfen für Anfänger so vereinfacht.

Die Zeitschrift National Geographic hat die 20 besten Surf Spots der Welt aufgeführt, darunter auch Muizenberg.
“Muizenberg is the best ‘learn to surf’ beach in the world”.

Direkt an der Promenade und nur 50 m vom Meer entfernt liegt der Lifestyle Surfshop, wo man Surfboards als auch Neoprenanzüge mieten kann. Ein Tag Miete kostet für Board mit Anzug etwa 300 Rand, also 20 Euro. Aus über 80 verschiedenen Surfboards kann man auswählen.

Für komplette Anfänger werden auch Surfkurse angeboten.

Bei Gary’s Surf School kostet ein Surfboard tageweise R250. Zwei Stunden Unterricht in einer Gruppe von 4 bis 10 Personen kosten 400 Rand (ca. 27 Euro), eine Einzelstunde 550 Rand.

Surfkurs (Foto Garys Surf School)

Surfkurs (Foto Garys Surf School)

Kitesurfer finden in Muizenberg auch beste Bedingungen vor. Der Wind bläst gewöhnlich mit etwa 30 km/h Richtung False Bay, nachmittags steigt die Geschwindigkeit auf ca. 45 bis 55 km/h. An 5 von 7 Tagen herrscht solch ein Wind vor, dass Kitesurfer im Wasser sind.

Muizenberg ist wegen der warmen Wassertemperaturen sehr beliebt als Badeort. Im Sommer bevölkern Tausende Besucher den kilometerlangen Strand.

Berühmt ist Muizenberg auch wegen der bunten Umkleidehäuschen.

Nicht zu verschweigen sollte man jedoch den Fakt, dass in den Gewässern vor Muizenberg viele Weiße Haie vorkommen. Aufgrund eines Vorwarnsystems (Haibeobachter sitzen auf nahegelegenen Bergen und suchen die Wasseroberfläche nach den Tieren ab) und verhängen bei Haisichtungen Bade- und Surfverbot, ist die tatsächliche Gefahr eines Haiangriffs gering. Ein ungutes Gefühl verbleibt jedoch, wenn man in Muizenberg in das Meer geht.

2) Big Bay (zwischen Melkbos und Bloubergstrand an der Tafelbucht)

Vor der gigantischen Silhouette des Tafelbergs bietet Big Bay sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen die perfekten Surfbedingungen. Die besten Wellen gibt es, wenn der Wind aus West / Südwest bläst. Vom Stadtzentrum benötigt man etwa 30 Minuten mit dem Auto.

Big Bay ist auch beliebt bei Wind- und Kitesurfern.

Die Beach Life Surfschule bietet hier am Bloubergstrand ebenfalls Kurse an. Einzelunterrichtet kostet etwa 350 Rand (20 Euro) für 1,5 Stunden.

3) Long Beach (zwischen Noordhoek und Kommetjie)

Passiert man Chapman’s Peak Drive Richtung Kap der guten Hoffnung, erblickt man nach der Durchfahrt einen unendlich langen Strand, nämlich Long Beach. Auf dem 8 km langen Strand weht praktisch immer ein starkes Lüftchen, Badeurlauber verirren sich daher kaum hierher.

Hier brechen sich die Wellen beidseitig, was also sowohl Surfern mit dominanten rechten Bein als auch mit linken Bein zugutekommt.

Long Beach ist ein Surfsport mehr für erfahrene Surfer, da im Meer auch Stromschnellen vorhanden sind.

4) Scarborough Beach (südlich von Kommetjie)

Kenner schätzen an der kleinen Bucht von Scarborough Beach die schöne Aussicht und die Tatsache, dass wegen der Entfernung zu Kapstadt hier kaum Andrang besteht.

Scarborough Beach ist sowohl Wellensurf-, Windsurf- als auch Kitesurfziel. Für Anfänger ist es hier weniger geeignet.

Südafrika Reiseangebot

5) Glen Beach (zwischen Camps Bay und Clifton)

Am oberen Rand des Camps Bay Strandes erstreckt sich Glen Beach. Wegen der am Ufer vorhandenen Felsen und der starken Wellen ist der Spot nur für Profis geeignet.

Für alle anderen bietet es sich jedoch an, auf den Felsen zu sitzen, die Sonne zu genießen und den Surfcracks bei ihren Treiben zuzusehen.

Camps Bay_Surfen

Camps Bay Surfen

Zur Abwechslung kann man in Ruhe das Strandgeschehen in Camps Bay, die Beach Road und die 12 Apostel betrachten.

6) Llandudno (zwischen Camps Bay und Hout Bay)

Wieder ein Surfspot, der in einer wunderschönen Landschaft ist. Schneeweißer Strand und kristallklares Wasser erwarten Surfer nach einer 30 Minuten Fahrt von Kapstadt hier in Llandudno.

Auch hier gilt: Nicht für Anfänger geeignet.

7) Kalk Bay (False Bay)

Diese False Bay Bucht ist nur für Shortboarder und Bodyboarder, welche ein mittleres Niveau aufweisen. Beste Bedingungen gibt es, wenn der Wind aus Nordwest weht.

Als Neuling sollte man sich nicht mit den Locals hier anlegen, die das Revier als ihre homebase betrachten.

8) Dungeons (Hout Bay)

Bekannt wurde dieser Surfspot durch den Red Bull Big Wave Afrika, der hier bis vor einigen Jahren abgehalten wurde.

Die Wellen direkt vor dem Berg namens Sentinel in Hout Bay sind nur für absolute Profis geeignet. Hier wurden die höchsten je in Afrika gemessenen Wellen gemessen.

9) Sunset Beach (Milnerton an der Table Bay)

Sunset Beach ist ein beliebter Ort der Windsurfer im Kapstädter Norden. Der Ort liegt zwischen Woodbridge Island und Bloubergstrand.

10) Kite Beach (Table View an der Table Bay)

Kite Beach grenzt an Sunset Beach und ist ein Mekka der Kitesurfer.

11) Langebaan (West Coast)

Die Langebaan Lagune, etwa 1,5 Autostunden von nördlich von Kapstadt an der West Coast, ist ein äußerst beliebter Spot für das Freestyle Windsurfen.

Wann ist die beste Zeit zum Surfen ?

Man sieht das ganze Jahr über an den diversen Stränden Surfer, die ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Natürlich ist es im südafrikanischen Hochsommer am angenehmsten, wenn die Temperaturen über 25 Grad ansteigen. Da jedoch an der Atlantikseite auch im Sommer die Wassertemperaturen eiskalt sind, tragen die Surfer fast immer einen Neoprenanzug. Und mit der entsprechenden Ausrüstung kann dann das ganze Jahr über gesurft werden.

Anfängerkurse, um das Surfen zu lernen

Wer jetzt Lust auf eine Surfsession in Kapstadt bekommen hat, aber nur ein blutiger Anfänger ist, der kann einen einwöchigen Kurs belegen, um die Basics zu erlernen.

Ein Anbieter von Surfcamps ist Gary’s Surf School, die aber nicht der einzige Anbieter in Kapstadt ist.

Folgende Leistungen sind in diesem Paket enthalten:

– 7 Übernachtungen in Einzelzimmer in Backpacker
– Jeden Tag Surfstunden
– Verleih Board und Neoprenanzug
– Transfer zu verschiedenen Surfspots in und um Kapstadt
– Flughafentransfer

Es gibt Anfänger, Fortgeschrittene und Profikurse.

Preis: 7.000 Rand (ca. 500 Euro)

Unterkünfte für Surfer

Wer vorrangig zum Surfen nach Kapstadt kommt, möchte wahrscheinlich in der Nähe eines Surfspots und mit Gleichgesinnten wohnen. Nördlich von Kapstadt an der Tafelbucht findet sich einige Unterkünfte, die sich an Surfer richten.

a) Surf Hostel

Das Hostel besteht aus 3 einzeln stehenden Häusern mit Pool auf einem riesigen Grundstück nur 200 m vom Bloubergstrand entfernt. Social Life wird hier neben dem Surfen groß geschrieben. Der Pool und die Bar im Garten sind der Treffpunkt aller Bewohner.

Preise in der Hauptsaison vom 01. Oktober – 15. April pro Nacht

Apartment 1 [mit privatem Garten]: 62 Euro
Doppelzimmer [Badezimmer]: 50 Euro
Doppelzimmer [Gemeinschaftsbad]: 42 Euro
Einzelzimmer: 40 Euro
Mehrbettzimmer [ mit Badezimmer]: 15 Euro pro Person
Mehrbettzimmer [mit Gemeinschaftsbad]: 13 Euro pro Person

Falls man kürzer als 7 Tage bleiben will, fällt ein Zuschlag in Höhe von 15 Prozent auf den Übernachtungspreis an

Wer einen längeren Aufenthalt plant, kann Sonderpreise bekommen. Dies gilt auch, wenn man in einer größeren Gruppe anreist

Adresse:

Cape Surf Hostel
c/o Bernd Barbrock/Christian Hönkhaus
29 Dolphin Drive
Table View – Kapstadt, 7441
Südafrika
Email: info@surfhostel.com
Mobiltelefon – Bernd: +27 83 302 5232
Mobiltelefon – Christian: +27 83 739 3884

b) Surf Lodge

Die Surf Lodge befindet sich in Table View. Einzelzimmer kosten 30 Euro pro Nacht.

Es gibt einen schönen großen Garten mit Pool.

Preise in der Hauptsaison vom 15.10 bis zum 15.04 pro Nacht

Ein Einzelzimmer kostet 40 Euro / Nacht, ein Bett im Mehrbettzimmer (Dorm)  15 Euro.

Es gibt drei verschiedene Zimmerkategorien:

  1.  große Doppelzimmer mit eigenem Bad, ca. 26 m2 groß: Preis 94 Euro
  2. Doppelzimmer ohne eigenes Bad: Preis 78 Euro
  3. Einzelzimmer: Preis 35 Euro

In der Nebensaison (jeweils vom 16.04. bis zum 14.10.) werden 10% Rabatt gewährt

Bei einem längeren Aufenthalt gibt es Sonderpreise. Dies gilt auch für Gruppenanreisen anreist.

Kontakt: mail@surflodge

Weitere Plätze, um in Südafrika zu surfen

Neben Kapstadt finden sich an der südafrikanischen Küste weitere gute Surfplätze. Die berühmtesten Orte sind Jeffrey´s Bay im Eastern Cape und die Küsten um Durban. Beide Orte haben ein angenehmeres Klima als Kapstadt. Die Temperaturen fallen selbst im Winter kaum auf einstellige Werte.

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

kapstadt surfen | Surfcamp cape town barbrock | surfspots südafrika | 

Diesen Beitrag weitersagen: