Green Market Square

Green Market Square ist zweifellos der schönste Platz in Kapstadt. Kopfsteinpflaster, historische Gebäude aus verschiedenen Zeitepochen, zahllose Cafes und ein quirliger Flohmarkt unterstreichen diesen Eindruck.

Green Market Square

Green Market Square

Gebäude am Green Market Square

Green Market Square gilt als zweitältester Markt der Stadt und wurde ursprünglich als Gemüsemarkt genutzt. Hier finden sich mit dem Hotel Inn on the Square, dem Protea Assurance Building und dem Market House 3 hervorragende Beispiel des Art Deko Baustils. Weitere Gebäude können auf die Gründungsjahre von Kapstadt zurückdatiert werden.

Im Westen befindet sich das erste öffentliche Gebäude der Stadt, das Old Town House. Es diente lange Zeit als Rathaus, heute befindet sich im Inneren jedoch die Michaelis Collection, eine Gemäldesammlung. Direkt daneben steht die 1871 erbaute anglikanische Kirche.

Ein riesiger Flohmarkt lädt zum Shoppen ein

Tagsüber findet auf dem Platz ein Flohmarkt statt. Händler aus ganz Afrika verkaufen hier vorrangig Textilien und kunsthandwerkliche Produkte wie Holzschnitzereinen, Bilder und Schmuck. An allen Seiten des Green Market Square gibt es Cafes und Restaurants, die ein gemütliches Beobachten des Treibens bei einer Tasse Kaffee ermöglichen.

Shop am Green Market Square

Shop am Green Market Square

Vom Green Market Square aus die Innenstadt erkunden

Von Green Market Square gehen in alle Richtungen Gassen und Fußgängerwege ab. Die Stadtverwaltung von Kapstadt hat durch geschickte Stadtplanung sichergestellt, dass ein Großteil dieser Gassen Fußgängerzonen sind und somit ein gemütliches Bummeln durch die Innenstadt eine Erholung ist. Hier finden sich Dutzende von Geschäften, die alle Nachfragen von Touristen und Einheimischen befriedigen können. Nur etwa 50 m vom Green Market Square befindet sich die Long Street, die Partymeile der Stadt. Tagsüber sieht es etwas trostlos aus, in der Nacht öffnen jedoch Dutzende Bars und Klubs und bieten ein international angesehenes Nightlife an. Etwa 300 entfernt in die entgegen gesetzte Richtung beginnt der Companies Garden.

Green Market Square Fußgängerzone

Fußgängerzone in der Nähe des Green Market Square

Hier werden im afrikanischen Sommer viele Filmaufnahmen gemacht

In der Sommersaison werden in der City viele Filmaufnahmen gemacht. Die Häuser im Art Deko Stil dienen als Kulisse für Werbespots oder auch Filmszenen, die dann z.B. in New York handeln – wie etwa hier beschrieben ein Banküberfall mit anschließender Verfolgungsjagd durch die Straßen Kapstadts. Auch einige deutsche Werbungen für Autos wurden hier gedreht.

Architekturstil Art Deco

Unter Art Deco versteht man eine Bewegung der Designgeschichte, die etwa 20 Jahre lang von 1920 – 1940 andauerte. Bei diesem Stil stand nicht die Zweckmäßigkeit des Gegenstandes im Vordergrund, wie es bisher bei vielen Produkten der Fall war. Objekte des Art Deco finden sich in allen Bereichen des Alltages, seien es Gebäude, Möbel oder auch Gebrauchsartikel.

Im Bereich der Architektur gibt es keine eindeutig definierenden Merkmale, jedoch finden sich viele Gemeinsamkeiten. Im Vordergrund standen jetzt die Formeleganz, kostbare Materialien und Farbenreichtum. Diese Punkte sind der Grund, dass man heute von einer luxuriösen Stilrichtung spricht. Paris war ein Zentrum des Art-Deco.

Heute findet man noch viele Straßenzüge, die diese besondere Eleganz versprühen. Von Paris schwappte der Baustil nach New York über. Weltbekannt ist das Chrysler Building in Manhattan, welches im Art Deco Baustil errichtet. Studenten aus Südafrika brachten diesen Baustil in ihre Heimat.

Art Deko

Art Deco

Art Deco Beispiel – Mutual Heights Building

Das Mutual Heights Building in der Darling Street ist ein weiteres herausragendes Beispiel des Art Deco. Erbaut im Jahr 1939, verkörpert es die bedeutendsten Merkmales dieses Architekturstils. Dieser Hochhaus umfasst 18 Geschosse und ist etwa 90 m hoch. Selbst Kleinigkeiten wurden bei diesem Gebäude in höchster Qualität und Detailgenauigkeit ausgeführt. Im Inneren beeindrucken besonders die Eingangshalle und der ehemalige Bankschalterbereich. Überall befindliche Skulpturen präsentieren die südafrikanische Flora, Geschichte und Menschen.

 

Weitere Artikel, die Sie vielleicht interessieren:

Kapstadt City Walk: Neue Attraktion eröffnet

Während der WM 2010 war der Fan Walk zwischen dem FIFA Fanfest in der Innenstadt und dem Green Point Stadion ein beliebter Treffpunkt für Südafrikaner und Fußballfans aus aller Welt. Hier pulsierte das Leben, hier wurde der Fußball gefeiert und in den nahen Pubs und Bars auf den Sieg des Lieblingsteams angestoßen. Straßenkünstler zeigten, was sie können und Straßenhändler verkauften ihre lokalen Produkte, sowohl handwerklicher als auch kulinarischer Natur. Der Fanwalk war ein voller Erfolg. Nun ist ein ähnliches Konzept mitten in der Kapstädter Innenstadt umgesetzt wurden, um diese für Touristen noch attraktiver zu machen.

Kapstadt Central Business Disctrict (CBD)

Kapstadt Central Business Disctrict (CBD)
Bild: Paul Scott (CC BY-SA 2.0)

Es ist ein City Walk, also ein erlebnisreicher Fußgängerweg, der vom Company’s Garden bis zum St. Andrew’s Square führt. Der City Walk soll Besuchern die DNA Kapstadts, die durch ihre Menschen und das Stadtleben geprägt ist, näher bringen und den Aufschwung innerhalb des Central Business Districts (CBD) sowohl im kulturellen, als auch wirtschaftlichen und sozialen Bereich aufzeigen. Kostenloser W-LAN Zugang wird auf der kompletten Strecke zugänglich sein. Informationstafeln werden die Geschichten und Geheimnisse der Stadt offenlegen, die in keinem Reiseführer stehen, und die vielen Besuchern ansonsten wohl verborgen geblieben wären. An Ständen sollen lokale Köstlichkeiten angeboten werden und es wird permanente und zeitlich begrenzte Kunstaktionen geben. Zudem sollen vermehrt Events auf dem Fanwalk stattfinden. Mit all diesen Maßnahmen will die Stadt den ohnehin schon lebhaften CBD zusätzlich aufwerten und Touristen ein weiteres Highlight bieten.

So wird die Innenstadt mittels des City Walks auch nach Geschäftsschluss und am Wochenende in einen sicheren und lebhaften Stadtteil verwandelt werden, der durch sein kulturelles und historisches Angebot, die Kunst, den Einzelhandel und Veranstaltungen sowohl Einheimische wie auch Touristen anzieht und als Motor für die umliegenden Geschäfte, Hotels, Bars und Restaurants fungiert, die der Innenstadt ihr Gesicht geben.

Südafrika Reiseangebot

Die langfristige Vision ist die Umwandlung der Innenstadt in eine „24 Stunden Stadt“, die niemals schläft und Besuchern eine ganz besondere moderne und authentische urbane Erfahrung inmitten der traumhaften Kulisse vor Tafelberg und dem Atlantischen Ozean bietet.

Die Route führt vom Company’s Garden über die Government Avenue und St. George’s Mall, über den Fan Walk bis zum Prestwich Memorial am St. Andrew’s Square:

Die Route des City Walk in Kapstadt (Eröffnung: 2015)

Die Route des City Walk in Kapstadt (Eröffnung: 2015)

 

Kapstadt: Countdown zur Welt Designhauptstadt 2014 + Programm

Noch ein paar Tage bis Silvester. Kapstadt feiert dann nicht nur den Jahreswechsel, sondern auch die Ernennung zur Welt-Designhauptstadt 2014.

welt-design-hauptstadt-2014

Dieser Name macht sich nicht nur gut auf dem Papier, sondern es wird über 450 Veranstaltungen, Projekte und sichtbare Veränderungen in der „Mother City“ geben, die aufzeigen sollen, wie Design genutzt werden kann, um das Leben in der Stadt zu verbessern und Lösungen für die zahlreichen Probleme aufzuzeigen, denen sich die moderne Gesellschaft in urbanen Räumen ausgesetzt sieht. Die Bewohner und Besucher Kapstadts sind eingeladen, sich an den zahlreichen Events zu beteiligen und sich einzubringen.

Die Vision der Organisatoren ist es, Kapstadt durch die Mittel von Design in eine nachhaltige und produktive afrikanische Stadt zu verwandeln, die die historisch begründete gesellschaftliche Teilung überwindet und eine soziale und ökonomische Einheit bildet.

Dabei soll sich auf sechs Schlüsselbereiche konzentriert werden:

  • Verbesserung des Lebens: Design, das sich durch Mode, Kunst, Kultur, Sport, Freizeit und Erholung auszeichnet.
  • Wachstum durch Business: Design, das sich positiv auf die Wirtschaft auswirkt durch Innovation, neue Systeme und sozialen Unternehmertums.
  • Nachhaltige Lösungen: Design, das sich auf Effizienz und Ausfallsicherheit fokussiert in Hinblick auf Nahrung, Energie, Wasser und die Umwelt.
  • Verbindungen, die vereinen: Design, das die Kommunikation und den sozialen Zusammenhalt begünstigt.
  • Fortschritt durch Bildung: Design, das Wissen teilt durch Schulen, Ausbildung und Ausstellungen.
  • Starke Gemeinschaft: Design, das zu einer Verbesserung der Gesundheit, des Wohlbefindens, der Behausung und der städtischen Entwicklung führt.

Im folgenden eine Auswahl einiger Events. Die offizielle Übersicht der Programm-Highlights ist hier zu finden.

  • New Year’s Eve of Design: Kapstadt startet mit dem bisher größten Silvesterfest, das die neue Weltdesign-Haupststadt je gesehen hat, ins neue Jahr. Die Feierlichkeiten finden auf der Grand Parade statt und Besucher dürfen sich auf Live Musik und ein buntes Programm freuen. Der Eintritt ist kostenlos.
  • Projekt PharoX 2014: Der Künstler Christopher Swift arbeitet mit dem Architekten Mokena Makeka zusammen, um ein Kunstprojekt auf dem Signal Hill zu realisieren, das als Wahrzeichen der Welt-Design-Haupstadt Kapstadt und als Symbol für 20 Jahre Demokratie in Südafrika stehen soll. Dabei sollen zwei aus alten Zäunen von Robben Island recycelte Tetraeder so zusammengesetzt werden, dass sie eine Sternform bilden. Nacht soll das Kunstwerk durch tausende energieeffiziente Lichtern beleuchtet werden.
  • Urban Points of Interest Tours – ganzjährig in Kapstadt: Die Bewohner Kapstadts wie auch Besucher aus aller Welt sind dazu eingeladen an diesen Stadttouren teilzunehmen, die einige der oft übersehenen auf Design bezogene Aspekte der Stadt vorstellen. So z.B. Kapstadts Textilindustrie, die die Stadt nicht nur gesellschaftlich, sondern auch architektonisch geprägt hat.
  • Design Workshops – ganzjährig in Kapstadt: In 2014 werden überall in der Stadt Design Workshops durchgeführt, um Lösungsansätze für die speziellen Probleme, die in den verschiedenen Stadtteilen auftreten, durch den Einsatz von Design zu erarbeiten. Die Öffentlichkeit wird dazu aufgerufen, sich hier rege einzubringen und aktiv an einer Verbesserung der Lebensumstände in ihrem Stadtteil mitzuwirken.
  • Sustainability Expo – Januar bis März 2014 – Waterfront Silo: Diese Ausstellung fokussiert auf eine Reihe von Projekten, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben. So z.B. das Projekt „Too Good to Waste“, bei dem Abfallprodukte in neuwertige und stofflich aufgewertete Produkte umgewandelt werden (= Upcycling). Ein Teil dieser Produkte werden hier ausgestellt.
  • Guild – 27. Februar – 09. März 2014 – V+A Waterfront: Auf Afrikas erster Design-Messe werden außergewöhnliche und wegweisende Design-Objekte renommierter Kreativschaffender aus den USA, Skandinavien, Südamerika und Europa ausgestellt.
  • Maboneng Township Arts Experience – Februar/März in Imizamo Yethu & Oktober/November in Gugulethu: Bei diesem öffentlichen Kunstfestival werden die spärlichen Behausungen der Township-Bewohner in Kunstgallerien verwandelt. Dabei präsentieren die Künstler aus den Townships ihre eigenen Werke und Kompositionen.
  • Cape Town Street Food Festival – März 2014 – Ort noch unbekannt: Ein Straßenfest für den Gaumen. Freunde kulinarischer Künste sollten dieses Event nicht verpassen. Hier wird Afrikas Kultur des „Street Foods“ gefeiert. Zudem präsentieren die Talente Kapstadts Küche ihre besten Kreationen und beweisen, dass die Augen eben doch mitessen.
  • 100% Design South Africa – 25. – 28. April 2014 – Ort noch unbekannt: Lokale und internationale Designer sind dazu eingeladen, an der 100% Design teilzunehmen, die größte Ausstellung zeitgenössischen Designs in Afrika. Der Schwerpunkt liegt auf der Vorstellung von Wohnaccessoires, Möbeln und Deko-Artikeln.
  • Beautiful Things: From Tradition to Modernity – Mai bis Oktober 2014 – Ort noch unbekannt: Wie der Name erahnen lässt, werden auf dieser Messe antike Artefakte wie auch hochmoderne Produkte präsentiert. Dabei liegt der Fokus ganz klar auf der speziellen Ästhetik und Schönheit der Design-Objekte, die überwiegend einen Afrika-Bezug haben.
  • Temple of Dance – Oktober 2014 – Ort noch unbekannt: In Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Orchester Kapstadt und der Indischen Regierung wurde ein Stück erschaffen, das Oper-, Film-, Musik- und Performance-Elemente miteinander verbindet.
  • Red Bull Doodle Art Competition – Oktober 2014 – Grand Parade: Das Finale der globalen Red Bull Doodle Art Competition wird in der World Design Capital ausgetragen. Bei Doodles handelt es sich um Zeichnungen, die man früher in langen Schulstunden auf seinen Block gekritzelt hat, während die Aufmerksamkeit eigentlich dem Lehrer gelten sollte. Dabei entstehen teilweise richtige kleine Kunstwerke, die im Oktober in Kapstadt ausgestellt und prämiert werden.
  • Muizenberg Festival – Oktober 2014: In dem Surferstädtchen Muizenberg dürfen sich Besucher auf Live-Musik und -performances freuen. Zudem wird die vielfältige Handwerkskunst der lokalen Community ausgestellt. Das Festival soll das Engagement der Muizenberger Bevölkerung in Sachen Kreativität und Gemeinschaft feiern und die Möglichkeit der weiteren Vernetzung und Förderung von Talenten bieten.
  • Cities Exhibition – 21 – 29. November 2014 – Ort noch unbekannt: Auf dieser internationalen Design-Ausstellung werden etwa 20 Städte – überwiegend aus Afrika, Asien und Lateinamerika – aufzeigen, wie die Lebensumstände ihrer Bürger durch Design verbessert werden konnte.
  • Art Walk & Meet the Makers – November und Dezember 2014: In diesen Wochen der offenen Tür wird die Öffentlichkeit dazu eingeladen, einen Blick in die Arbeitsumgebungen wie Studios, Ateliers und Küchen der lokalen Künstler, Tänzer, Architekten und Köche zu werfen.

Darüber hinaus gibt es noch viele viele weitere Veranstaltungen & Ausstellungen, die sich ganz dem Thema (das Leben) Gestalten widmen. Ein Jeder ist dazu eingeladen, sich einzubringen, ob nun als Besucher oder als Bewohner der wohl vielschichtigsten Stadt Afrikas, die sich durch ihre besondere Kreativszene und ihrem Innovationsgeist auszeichnet und sich seit dem Ende der Apartheid einem rasanten Wandel ausgesetzt sieht.

Für weitere Informationen steht die offizielle Webseite zur Verfügung.

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

Greenmarket Square | 

Diesen Beitrag weitersagen: