Dies könnt Ihr in Paternoster (West Coast) machen

Paternoster selbst hat eine „Art Route“ anzubieten: hier kann man bequem zu Fuß alle Künstler, Zeichner, Maler und Töpfer im Ort abklappern und deren vielseitige Kunst bewundern.

Paternoster (Andrew Moore CC BY-SA 2.0)

Wer es gern etwas sportlicher mag, der sollte am frühen Morgen das Meer per Kayak einsehen oder am 8km langen Sandstrand eine Runde Jogging absolvieren.

Das angrenzende Naturreservat Cape Columbine Nature Reserve bietet nicht nur die Erklimmung des letzten bemannten Leuchtturmes Südafrika’s an, sondern auch eine Vielfalt von Wanderwegen entlang der felsigen Küste.

Besuch des West Coast National Park

Shopping Queens kommen auch nicht zu kurz, nur sollte man zu Fuß die Einkaufsmeile entlang gehen und in jeden Laden mal „reinschnüstern“. Denn mit mit Auto übersieht man schon mal kleinere Geschäfte.

Und dann gibt es natürlich auch noch was für Gourmets: eine Auswahl von über 20 Restaurants und Coffee Shops steht zur Auswahl, unter anderem auch das preisgekrönte World Nummer 1 Rural Restaurant Wolfgat für das besondere Esserlebnis.

Nun gut, natürlich erstmal beim Farr Out: hier können unsere Gäste z.B. eine unvergessliche 2-stündige Beach Buggy Safari inmitten vom Fynbos entlang der Bucht von Paternoster unternehmen. Danach sollten all diese Eindrücke auch „verarbeitet“ werden, und das am besten bei einer entspannenden Healing Touch Inhouse Massage. Für den Abend kann dann der holzgefeuerte Badezuber angefeuert werden, nun kann man in aller Ruhe zu zweit in die Sterne gucken, mit viel Glück auch eine Sternschnuppe erhaschen und nochmals den Tag Revue passieren lassen.

Ansonsten faulenzen, nichts tun, denn wenn man heute damit nicht fertig geworden ist, macht man genau dort weiter, wo man heute aufgehört hat…

Reiseempfehlungen von Marlene vom Blog Couchabenteurer zur West Coast

Südafrika Reiseangebot
De Winkel op Paternoster (www.couchabenteurer.de)

Wer etwas herumfahren will:

Auf dem Weg gen Norden sollte man auf keinem Fall Lambertsbay mit der Tölpelkolonie auslassen. Man kann dann von dort aus ganz bequem noch nach Clanwilliam fahren, um dort im Yellow Aloe zu übernachten. Hier kann man sehr gut die Cederberge erkunden.

Weiter geht es nach Vanrhynsdorp, um ggf die Sukkulenten Gärtnerei zu besichtigen. Als sehr aussergeühnliche Übernachtung bietet sich Nieuwodtville bei den Wasserfällen an (dort gibt es keinen Strom und auch kein Wifi!).

Zwischen Springbok (kurz vor der Grenze nach Namibia) und Kleinsee ist das wunderschöne Namaqua Narries Retreat  gelegen, oben in der Hütte mit atemberaubenden Blick auf das Tal und beim Spaziergang mal eben einem Gemsbok in die Augen schauen…

Die Autorin: Marion, die Gastgeberin der Lodge Farr Out in Paternoster

Interview mit Marion: https://www.kapstadt-entdecken.de/traumurlaub-an-der-west-coast/30145/

Homepage: https://www.farrout.de/

Similar Posts:

Diesen Beitrag weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.