Kapstadt begrüßt VfB Stuttgart: Rückrundenvorbereitung in Südafrika

Am 6. Januar fliegt der VfB Stuttgart erstmals für ein Trainingslager nach Afrika. Während die Schwaben sich bisher hauptsächlich in südeuropäischen Gefilden auf die Rückrunde vorbereitete, setzen sie sich dieses Mal weitaus länger in den Flieger. Das Ziel für 10 Tage: Kapstadt!

kapstadt-stadion

Zum Glück gibt es zwischen Deutschland und Südafrika im Winter nur eine Stunde Zeitverschiebung, so dass der 11 Stunden lange Nachtflug zwischen München und Kapstadt nicht allzu schwer aufs Gemüt der Kicker schlagen sollte. Zumal sie es sich ja ohnehin mindestens in der Business Class gemütlich machen dürfen.

Bis zu 30°C und strahlend blauer Himmel, eine Traumkulisse zwischen zwei Ozeanen und Tafelberg, ausgezeichnete Hotels sowie dank WM 2010 modernste Trainingsplätze und Stadien dürften zudem für das entschädigen, was auf die Mannschaft wartet. Denn in Kapstadt soll der VfB nicht nur trainieren, sondern auch als Botschafter für die Deutsche Fußball Liga (DFL) auftreten. Dieser bezuschusst die Reise nach Kapstadt mit 250.000 Euro, immerhin ist der VfB der erste Bundesligist überhaupt, der hier ein Trainingslager abhält. Das Ziel der Auslandskampagne ist es, die Bekanntheit und das Ansehen der deutschen Bundesliga in elf wichtigen Kernmärkten, darunter eben auch die Subsahara-Zone, zu stärken und somit neue Geldquellen in Sachen Auslandsvermarktung zu erschließen.

Südafrika Reiseangebot

Der Verein wird als Repräsentant der Liga im Rahmen seiner zeitlichen Möglichkeiten gezielt Präsenz in der Öffentlichkeit zeigen und sich Land und Leuten öffnen. So ist etwa der Besuch der ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island, des Tafelbergs und ein Training in einem Township fest geplant. Dabei werden sie immer von den Kameras des südafrikanischen Sportsenders Supersport begleitet, der die Aufnahmen auf die Fernsehbildschirme der Fußballfans in ganz Afrika übertragen wird.

Neben diesen Aktivitäten, die in Südafrika die Aufmerksamkeit für die Bundesliga wecken sollen, wird der VfB aber auch Werbung in eigener Sache machen. So steht etwa ein Besuch der Niederlassung des Sponsors Mercedes-Benz in Kapstadt im Terminkalender. Auch andere schwäbische Unternehmen mit Niederlassungen am Kap wie Stihl oder Bosch, mit denen bisher noch keine Werbepartnerschaften existieren, könnten aufgesucht werden, um sich mittelfristig auch in Stuttgart näher zu kommen.

Sicher ist aber auch, „dass das Training im Vordergrund stehen muss“, betont Marketingchef Jochen Röttgermann. Schließlich darf die Vorbereitung auf die Rückrunde nicht zu kurz kommen. Geplant sind zudem zwei oder drei Testspiele von dem eines von Supersport landesweit ausgestrahlt werden soll.

Bild: Marc Forrest (CC BY 2.0)

Similar Posts:

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *