Upgrade der V&A Waterfront von Kapstadt

Victoria & Alfred Waterfront – Kapstadts Erfolgsgeschichte

Die Kapstädter Victoria & Alfred Waterfront ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Aus einem heruntergekommenen Hafengebiet wurde im Lauf von fast 2 Jahrzehnten einer der Lieblingsorte der Kapstädter Touristen neben dem Tafelberg und dem Kap der guten Hoffnung. Die Waterfront von Kapstadt ist ein besonders gelungenes Beispiel, wie ein Industriegebiet in ein Freizeitareal umgewandelt wurde, ohne den Charakter des vorhandenen Hafengebietes komplett zu unterdrücken. Ein Abriß der interessanten Geschichte des Kapstädter Hafengebietes ist hier zu finden.

Victoria & Alfred Waterfront – Was gibt es hier ?

Hier sind an mehreren Hafenbecken Dutzende Restaurants, Geschäfte, Wohnblocks und Hotels angeordnet. Für die Zerstreuung spielen an verschiedenen Plätzen an der Waterfront Musiker. Dutzende Anbieter von Bootstouren versuchen die Touristen zu kleinen Ausflügen in die Tafelbucht zu überreden. Ein besonderes Highlight ist natürlich ein Ausflug nach Robben Island, der berühmten Insel in der Tafelbucht.

Kapstadt Waterfront Hafenbecken Victoria Basin

Kapstadt Waterfront

Victoria & Alfred Waterfront – ständiger Ausbau

In den letzten Jahren erfolgte ein massiver Ausbau der Victoria & Alfred Waterfront. Neben der Erweiterung der Verkaufsfläche wurden die teuersten Wohnungen von ganz Kapstadt errichtet. Außerdem gibt es jetzt in unmittelbarer Nähe des „Two Oceans Aquariums“ ein 6 Sterne Hotel. Nun wollen die Besitzer wieder einen großen Geldbetrag, nämlich etwa 4 Millionen Euro in die Vergrößerung und Verschönerung des Foodcourt stecken. Dieser erstreckt sich auf einem Großteil des Untergeschosses der Victoria Wharf. Das Design der vorhandenen Restaurants soll überarbeitet werden und außerdem das Verpflegungsangebot um etwa 40 Prozent erweitert werden. Die Arbeiten begannen im Mai dieses Jahres und laufen bis zum Jahresende.

Südafrika Reiseangebot

Kapstadts Waterfront – ein negativer Aspekt

Trotz dieser positiven Entwicklung gibt es einen Negativpunkt, der äußerst selten erwähnt wird. Der Aufstieg der Kapstädter Victoria & Alfred Waterfront trug zu einem großen Teil zum Niedergang des Stadtteiles Sea Point bei. Ein Großteil der Sea Pointer Restaurants und Geschäfte zog mit der Neueröffnung des Freizeitgebietes in den alten Hafen um. Der Stadtteil verfiel in einen regelrechten Schockzustand und hat sich erst vor etwa 5 Jahren, auch dank der Fußball-WM, wieder aufgerappelt.

Similar Posts:

Diesen Beitrag weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.