Triathlon WM macht erstmals Station in Kapstadt

Erstmals macht die World Triathlon Series Station in Afrika. Kapstadt ist Gastgeber für das zweite WM-Rennen des Jahres, in dem Triathlonstars aus aller Welt um wertvolle Punkte für die Gesamtwertung der Weltmeisterschaftsserie kämpfen. Den Saisonauftakt feierten die Triathleten bereits vor drei Wochen im neuseeländischen Auckland. Am Wochenende nun guckt die Triathlonwelt ans Kap, wo auf die Starter ein ungewöhnlich flacher Kurs wartet – und das trotz der vielen Berge im Stadtgebiet.

Die Internationale Triathlon Union (ITU) schickt ihre Athleten im zweiten Rennen des Weltcups in eine der schönsten Städte der Welt, nach Kapstadt.

Die Profis legen dabei die gewöhnliche Olympische Distanz zurück, die aus 1.500 Meter Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen besteht.

Der Triathlon beginnt mit 2 Runden à 750 Meter im Hafenbecken Quay 6 der V&A Waterfront direkt vor dem Table Bay Hotel. Durch die geschützte Lage ist für eine ruhige Wasseroberfläche des Meeres gesorgt. Allerdings müssen sich die Triathleten auf eine recht frische Wassertemperatur des Atlantiks von ca. 15 °C einstellen.

Nach dem Schwimmen geht es nach einem kurzen Sprint zur ersten Wechselzone aufs Rad. Nach einem Kilometer, einem leichten Anstieg und drei Kreisverkehren beginnt der eigentliche Rundkurs. Dieser flache und 4,87 km lange Kurs befindet sich in Green Point und führt die Athleten acht Mal um das Cape Town Stadion, in dem die DFB Elf im Fußball WM Viertelfinale Argentinien mit 4:0 bezwang. Der 350 Meter hohe Signal Hill, der Green Point von der Innenstadt abgrenzt, wird die Radfahrer jedoch kaum ins Schwitzen bringen. Grund ist die ebenerdige Streckenführung, die im Vergleich zum ersten und anspruchvollsten Radkurs der ITU-Saison in Auckland zu einer der einfachsten in der diesjährigen Serie gehört. Der Rundkurs führt die Starter vom Waterfront Lookout entlang der Beach Road am Atlantik bis nach Three Anchor Bay. Nach einer tückischen aber einzigen 180-Grad Wende pro Runde geht es zurück, bevor der Kurs scharf nach rechts in die Fritz Sonnenberg Road abknickt und die Athleten am Stadion vorbei und nach einer weiteren engen Linkskurve über den Granger Bay Boulevard wieder zum Startpunkt führt. Dabei müssen auch drei Kreisverkehre passiert werden, die die Fahrer aber vor keine allzu großen Herausforderungen stellen sollten. Die relativ einfache und flache Streckenführung wird vor allem den schwächeren RadfahrenInnen entgegen kommen, die sich im Feld für ihre Paradedisziplin, dem Laufen, schonen können. Die 2,5 km lange Laufstrecke führt die Athleten entlang des Radkurses vier Mal um das WM 2010 Stadion, wobei nicht bis nach Three Anchor Bay gelaufen, sondern direkt in die Fritz Sonnenberg Road abgebogen wird.

Triathlon in Kapstadt: Die Streckenführung

Triathlon in Kapstadt: Die Streckenführung

Der Wettbewerb der Damen startet am Samstag, den 26. April ab 15:00 Uhr, die Herren starten am Sonntag, den 27. April ebenfalls ab 15:00 Uhr.

Südafrika Reiseangebot

Deutsche Anne Haug will an gute Leistung anknüpfen – wird es aber schwer haben

Die Deutsche Anne Haug, die sich in Auckland nach einen überraschenden zweiten Platz sicherte, wird es in Kapstadt jedenfalls schwerer haben. Grund ist der schon angesprochene flache Kurs, der für ein enges Rennen sorgen und den Abstand zur Spitzengruppe gering halten wird. Gerade die starken Radfahrerinnen werden Probleme haben, ihre Stärke auf dem Rad auszuspielen und sich einen ausreichenden Vorsprung auf das Hauptfeld zu erarbeiten, um diesen in der dritten Disziplin gegen die Läuferspezialistinnen zu verteidigen. In Auckland war dies der Vizeweltmeisterhin Jodie Stimpson gelungen und so sicherte sie sich den ersten Auftaktsieg der laufenden Saison vor Anne Haug, die ebenfalls auf dem schwierigen Radstrecke überzeugen konnte. In Kapstadt wird sie an ihr gutes Ergebnis nur anknüpfen können, wenn sie nach dem Schwimmen rasch Anschluss an die Spitzengruppe der schnellen Schwimmer findet. Dazu sollte sie möglichst im Hauptfeld aus dem Wasser kommen, „da der Radkurs für Verfolgungsjagden wie in Auckland nicht optimal geeignet ist“, sagt Bundestrainer Dan Lorang. Von Vorteil ist der nicht allzu fordernde Kurs dagegen für die dritte Favoritin im Bunde: Die US-Amerikanerin Gwen Jorgensen kann ihre Kräfte beim Radfahren einteilen, um ihre Stärke dann beim Laufen auszuspielen.

Bei den Männern kämpfen allen voran der Spanier Javier Gomez und die beiden britischen Brüder Jonathan und Alistair Brownlee um wichtige Punkte im ITU Weltcup. Auch hier wird es auf einen heißen Showdown rauslaufen.

Nach dem Rennen in Kapstadt macht die World Triathlon Series in dieser Saison noch Station in Jokohama (17. / 18. Mai), London (31. Mai / 01. Juni), Chicago (27. – 29. Juni), Hamburg (12. / 13. Juli), Stockholm (23. / 24. August) und zum Abschluss Edmonton (26. August – 1. September).

Auch Amateure können an dem Event teilnehmen. In diesem „Jedermann-Triathlon“ müssen die Teilnehmer Sprintdistanzen von 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen zurücklegen.

Weitere Infos unter capetown.triathlon.org. Die Ergebnisse werden live auf der offiziellen ITU Website veröffentlicht.

Similar Posts:

Diesen Beitrag weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.