Tödlicher Straßenverkehr in Südafrika

AutoverkehrViele Südafrika-Besucher bereisen das Land mit einem Mietwagen, um unabhängig von Gruppenzwängen die Sehenswürdigkeiten und Naturwunder genießen zu können. Prinzipiell bietet sich das Land für den Individualtourismus hervorragend an, da gut ausgebaute Straßen, Tankstellen und eine große Auswahl an Mietwagenverleihern zur Verfügung steht.

Getrübt wird das Fahrvergnügen jedoch durch die Risiken, denen man sich als Autofahrer auf den südafrikanischen Straßen aussetzt. Die Umstellung von Rechts- und Linksverkehr stellt hierbei noch das geringste Problem dar. Nach kurzer Zeit hat man sich an den Linksverkehr gewöhnt. Das Fahrverhalten der Einheimischen und die Nutzung von nicht verkehrstüchtigen Autos, Minibussen und LKW`s sind das eigentliche Problem.

1.500 Tote auf Südafrikas Straßen während der Urlaubssaison

Mit dem Ende der südafrikanischen Urlaubssaison Mitte Januar veröffentlichte die Verkehrsbehörde die Unfallzahlen für diesen Zeitraum. Vom 1. Dezember bis 8. Januar kamen auf Südafrikas Straßen ungefähr 1.500 Verkehrsteilnehmer ums Leben. Dies sind statistisch 33 Tote je 100.000 Menschen, gegenüber 14 in den USA und 17 in China. Als Gründe für diese exorbitant hohen Unfall- und todezahlen werden folgende Gründe genannt:

• Raserei
• Fahren unter Alkohol bzw. Drogeneinfluß
• Übermüdung der Fahrer
• Nutzung von nicht verkehrstüchtigen Fahrzeugen (Reifen / Bremsen / Beleuchtung)
• Fehlende Fahrbahnmarkierung und schlechter Straßenzustand abseits der Hauptstraßen
• Fehlende Rücksichtnahme untereinander
• Nichtakzeptanz von Gurten
• Tiere und Menschen auf den Schnellstraßen

Temporäre Maßnahmen von Seiten der Polizei

Die südafrikanischen Behörden versuchen mit diversen Ansätzen, diese hohen Unfallzahlen zu bekämpfen. Für die Urlaubssaison beispielsweise herrschte für die gesamte Verkehrspolizei Urlaubssperre. Alle verfügbaren Fahrzeuge wurden zum Streifendienst und zur Verkehrskontrolle eingesetzt. An vielen Ausfallstraßen wurden Kontrollstellen eingerichtet, wo Fahrzeuge und Fahrzeugführer überprüft wurden. Die Analyse der Zahlen der aktuellen Urlaubssaison brachte trotz beträchtlicher Anstrengungen von Seite der Behörden keine signifikante Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Südafrika Reiseangebot

Was sollte getan werden, um mittelfristig eine signifikante Reduzierung der Verkehrstoten zu erreichen?

In Südafrika gibt es keine Pflicht, sein Fahrzeug auf Verkehrstüchtigkeit zu prüfen. Solange auf den Straßen Hunderttausendene Schrottautos herumfahren, wird sich nichts Gravierendes an diesen Zahlen ändern. Eine Pflicht einer Autoprüfung dürfte jedoch schwierig umsetzbar werden, da ein Großteil der Bewohner trotz knappper Finanzen auf ein Auto angewiesen ist. Wegen des fehlenden Geldes werden dann die ältesten Modelle erworben und dann am Unterhalt gespart. Ein Gefahrenbewußtsein existiert kaum. Fahren unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluß gilt als Kavaliersdelikt. Wegen unzureichender Verkehrkontrollen und niedriger Strafen im Falle des Aufgreifens von Verkehrssündern ändern wenige Fahrer ihr Verhalten. Hier muß eine umfangreiche und langfristige Aufklärungsarbeit ansetzen.

Was bedeutet das für Touristen?

Ein allgemeiner Hinweis kann nicht gegeben werden. Vorausschauendes Fahren ist ja eine Selbstverständlichkeit. Ansonsten kann nur noch geraten werden, während der Nacht auf Fahrten zu verzichten.

Similar Posts:

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *