Östliches Südafrika mit KwaZulu Natal

Diese Reise sollte als Individualtour mit eigenen Mietwagen geplant werden, da die Auswahl an organisierten Gruppenreisen nicht sehr hoch. Wer nicht alleine in diesem Teil Südafrikas reisen möchte, findet jedoch auch Pauschalreisen in das östliche Südafrika, jedoch nur für Teilabschnitte.

1. Tag: Abflug Richtung Südafrika

Von einem deutschen Flughafen aus beginnt die große Südafrikarundreise.

2. Tag: Ankunft in Johannesburg

Je nach gewählter Fluggesellschaft erreicht man im Laufe des Tages südafrikanischen Boden. Als Startpunkt der Rundreise wird die Metropole Johannesburg gewählt. Der Mietwagen wird direkt am Flughafen übernommen. Übernachtet werden kann in einen der zahlreichen Lodges in der Nähe des Flughafens. Für den Nachmittag wählen Sie zwischen einer Stadtbesichtigung oder dem Besuch des Apartheidmuseums in Soweto. Es empfiehlt sich jedoch, dass man für diese Tour einen lokalen Veranstalter nutzt, der von der Lodge organisiert wird.

3. Tag: Südafrikas Hauptstadt Pretoria

Auf der gut ausgebauten Autobahn erreichen Sie in knapp 2 Stunden die Unterkunft in Pretoria. Anschließend steht die Besichtigung der südafrikanischen Hauptstadt auf dem Plan. Empfehlenswerte Ziele sind die Innenstadt mit dem Marktplatz, das Parlamentsgebäude, das Voortrekker – Denkmal und das Fort Klapperkop gleich neben dem Voortrekker – Denkmal. ( 80 km / ca. 2 Stunden Fahrzeit )

4. Tag: Das Zockerparadies Sun City

Den Vormittag können Sie noch nutzen, einige der Sehenswürdigkeiten von Pretoria zu besichtigen. Gegen Mittag setzt man sich dann Richtung Nordwesten in Gang. Nach etwa 2 Stunden Fahrt durch teilweise öde Landschaft des Highveld wird Sun City erreicht. Sun City wurde während der Apartheidzeit in einem Homeland erbaut. Hier durften die Buren dem Laster Glücksspiel frönen, dass ihnen im damaligen Südafrika verwehrt wurde. Den Abend verbringen Sie dann zockend im „Palace of the lost City“. Das Äußere des Gebäudes wurde einem afrikanischen Palast nachempfunden, den man in einem Film von Indian Jones erwarten würde. Ein weiteres Highlight von Sun City ist einer der größten Swimmingpools auf Erden, in dem regelmäßig künstliche Wellen erzeugt werden. In Sun City gibt es mehrere Hotelkomplexe für den kleinen oder großen Geldbeutel, wo man übernachten kann. 2 Übernachtungen sind vorgesehen. ( 150 km / ca. 2 Stunden Fahrzeit )

5. Tag: Pilanesberg – Nationalpark

Ganz in der Nähe von Sun City befindet sich der erste Nationalpark, der im Rahmen der Rundreise besucht wird. Das Pilanesberg – Reservat liegt im Krater eines längst verloschenen Vulkans und hat einen Durchmesser von etwa 25 Kilometern. Die Big 5 können hier bereits beobachtet werden. ( 20 km / ca. 0,5 Stunden Fahrzeit )

6. Durch die nördlichen Drakensberge bis Pilgrim´s Rest

Heute steht ein langer Fahrtag auf dem Programm, der durch kürzere individuelle Stops in kleineren Orten an der Reisestrecke unterbrochen werden kann. Das Ziel heißt Pilgrim`s Rest, ein historisches Goldgräberstädtchen am Pilgrim’s Creek. Nach dem Ende der Goldförderung vor etwa 40 Jahren wurde das Städtchen zu einem nationalen Kulturdenkmal erklärt. Besucher entdecken sorgsam renovierten Gebäude einer verlorenen Epoche. Von hier können die Naturschönheiten entlang der Panoramaroute erfahren werden. 2 Übernachtungen sind geplant. ( 500 km / ca. 6 Stunden Fahrzeit )

7. Tag: Panorama Route

Die Panoramaroute ist das erste Highlight dieser Südafrika – Rundreise. Sie erstreckt sich über die nördlichen Ausläufer der Drakensberge. Erster Halt ist am Fenster Gottes „Gods Window“. Von diesem Aussichtspunkt können Sie kilometerweit ins darunter liegende Tiefland schauen. Wenige Kilometer entfernt liegt „Bourke’s Luck Potholes„, ein Wunderwerk der Flusserosion. Krönender Abschluß entlang der Panorama Route ist jedoch der Blyde River mit den „Three Rondavels“. Der Blyde River zählt je nach Definition zu den größten Canyons dieser Welt.

8. Tag: Im Krügerpark mit den Big 5

Heute fahren Sie in den weltberühmten Krüger – Nationalpark, wo die Big 5 beheimatet sind. Der Krügerpark ist etwa so groß wie die Schweiz und hat durch die Erweiterung nach Mosambik gigantische Ausmaße angenommen. Während der Fahrt zur gebuchten Unterkunft inmitten des Parks werden Sie bereits eine Vielzahl von Wildtieren sehen. Am späten Nachmittag erkunden Sie bereits das erste Mal auf eigene Faust mit dem Mietwagen die nähere Umgebung ihrer Lodge. 2 Übernachtungen in einer der zahlreichen Unterkünfte der Krügerparks sind vorgesehen. ( 100 km / ca. 2 Stunden Fahrzeit )

9. Tag: Safari im Krügerpark

Der Tag steht ganz im Fokus der Wildbeobachtung. Frühmorgendliche und abendliche Geländewagensafaris werden von den Rangern angeboten, die man unbedingt buchen sollte. Begeben Sie sich auf die Spuren von Giraffen, Warzenschweinen, Hyänen, Antilopen, Zebras und den Big 5. Mit etwa Glück sichten Sie einen der 1.000 im Park lebenden Leoparden.

Südafrika Reiseangebot

10. Weiterfahrt nach St. Lucia

Heute ist ein anstrengender Fahrtag. Vom Krügerpark wird in einem Ruck bis nach St. Lucia in KwaZulu – Natal gefahren. Das Städtchen liegt idyllisch an der gleichnamigen Lagune. Eine Bootsfahrt auf der Lagune ist ein unvergessliches Erlebnis. Dort leben etwa 800 Nilpferde und 1.500 Krokodile, die vom Boot aus beobachtet werden können. In St. Lucia übernachten Sie zweimal. (650 km / ca. 8 Stunden Fahrzeit)

11. Safari im Hluhluwe – Umfolozi Park

Safari ist heute wieder angesagt in einem der besten Nationalparks des Landes. Das ehemalige Jagdgebiet der Zulukönige beherbergt die größte Anzahl von Breitmaulnashörnern auf südafrikanischem Boden. Aufgrund seiner geringen Fläche von 960 km² ist hier die Sichtung der Wildtiere viel häufiger als im Krügerpark.

12. Tag: Pietermaritzburg

Die Stadt in den Midlands versprüht noch den britischen Kolonialcharme einer vergangenen Epoche. Pietermaritzburg hat eine gemütliche Innenstadt, die am Nachmittag erkundet werden kann. Bei Interesse können Sie in der Umgebung die Kultur der Zulus kennen lernen. Eine Übernachtung ist geplant. ( 350 km / ca. 3,5 Stunden Fahrzeit )

13. Tag: Giants Castle und Amphietheater in den Drakensbergen

Nur einige Kilometer westlich ragen bereits die Drakensberge in den Himmel. Die Landschaft ist grandios, bis zu 1.000 m hoch sind die Berge, auf dem sich das Königreich Lesotho erstreckt. Der Royal Natal Park zu Fuße des Amphietheaters ist das heutige Fahrziel. Von hier wandern Sie mehrere Stunden im Royal Natal Park Richtung der sichelförmigen kilometerlangen Abbruchkante der Drakensberge, dem Amphietheater. Als Belohnung erblicken Sie dann den zweithöchsten Wasserfall der Welt, den Tugelafall. 2 Übernachtungen sind geplant. ( 180 km / ca. 2 Stunden Fahrzeit )

14. Tag: Golden Gate Highlands Park

Heute können Sie zwischen einem Ruhetag oder einer Rundfahrt Richtung Golden Gate Highlands Park wählen. Die nähere Umgebung bietet noch diverse Ausflugsziele. Wer jedoch alle Naturschönheiten von KwaZulu Natal kennen lernen möchte, fährt Richtung Golden Gate Highlands Nationalpark. Riesige Felsformationen aus rötlichem Sandstein prägen diesen Nationalpark. Ganz in der Nähe liegt das kleine Künstlerstädtchen Clarens, welches einen Besuch wert ist. Hier beginnt auch die Highlands Route, die entlang der nördlichen Ausläufer der Drakensberge durch den Free Staate führt. ( 300 km / ca. 5 Stunden Fahrzeit )

Tipp: Mit einem zusätzlichen Urlaubstag können sie diese wunderschöne Route bereits befahren.

15. Tag: Underberg am Fuß des Sani – Passes

Jetzt fahren Sie Richtung Süden entlang der Bergwelt der Drakensberge. Unterwegs gibt es immer wieder faszinierende Fotomotive. Underberg ist der Ausgangspunkt der Erkundung der südlichen Drakensberge und das Tor nach Lesotho. Der berühmte Sani – Pass startet einige Kilometer entfernt. 2 Übernachtungen in Underberg sind geplant. ( 200 km / ca. 4 Stunden Fahrzeit )

16. Tag: Bergkönigreich Lesotho mit dem Sani – Pass

Ein weiteres Highlight dieser Rundreise ist der Aufstieg nach Lesotho über den 7 km langen nicht asphaltierten Sani – Pass. Diese Strecke ist nur mit einem geländegängigen Jeep möglich. Die reine Fahrzeit dauert etwa 2 Stunden, um die 1.400 Höhenmeter zu überwinden. Am Anfang des Passes überqueren Sie die Grenze zwischen Südafrika und Lesotho. Das Bergkönigreich ist ein isolierter Staat inmitten Südafrikas, der fast ausschließlich auf über 2.000 m Höhe liegt. Reiseziel der Tagestour ist ein Plateau, von dem Sie atemberaubende Blicke Richtung KwaZulu Natal werfen können. Bleibt genügend Zeit, können sie eine Wanderung unternehmen. Hier oben befindet sich der „höchstgelegene Pub Afrikas“.

Tipp: Wollen Sie das ursprüngliche Afrika kennen lernen, sollten Sie für einige Tage durch Lesotho fahren. Hierfür können Sie in Underberg einen Jeep mit Fahrer buchen, der sie durch die raue Bergwelt Lesothos bringt.

17. Tag: Durban

Von Underberg fahren Sie Richtung Durban an der Küste des Indischen Ozeans. Von hier gibt es Inlandsflüge bis nach Johannesburg, von wo Sie dann ihre Heimreise nach Deutschland antreten. Je nach Abflugtermin können Sie noch die Uferpromenade von Durban erkunden.

Tipp: Südlich und nördlich von Durban gibt es wunderschöne Strände. Verlängern Sie für einige Tage ihren Urlaub und relaxen Sie an den Stränden des warmen Indischen Ozeans.

18. Tag: Ankunft in Deutschland

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

reiseführer östliches südafrika |