Cederberg Mountains | Die Zederberge in Südafrika

Cederbergs

Cederbergs

Etwa 300 km nördlich von Kapstadt befindet sich der Gebirgszug der Cederbergs, ein touristisch kaum erschlossenes Gebiet. Die Cederberg Mountains sind für ihre atemberaubenden Felsformationen bekannt, die Touristen an den Südwesten der USA erinnern. Im gleißenden Sonnenlicht der wüstenähnlichen Gegend glänzen sie in verschiedenen Farben. In der felsigen Gegend gibt es außerdem eine Vielzahl von Felsmalereien der San zu bestaunen. Den Namen Cederberg erhielt das Gebiet durch die ehemals zahlreich vorhandenen Zedernbäume, die heute leider kaum noch zu finden sind.

Daten zu den Cederbergs

Die Gebirgskette erstreckt sich über etwa 50 km mal 20 km und besteht aus Sandstein. Größte Stadt der Region ist Clanwilliam. Der höchste Berg der Cederbergs ist der 2028 m hohe Sneeuberg, gefolgt vom Tafelberg mit 1969 m. Der Afrikaans-Name Sneeuberg deutet bereits darauf hin, dass es im Winter Schnee in diesem Gebiet gibt.

Kerngebiet ist die Cederberg Wilderness Area mit einer Fläche von ca. 71.000 Hektar, das sich vom Middelberg-Pass bei Citrusdal bis zum Pakhuis-Pass bei Clanwilliam erstreckt. Der Nationalpark steht seit 2004 als Teil der Cape Floral Region auf der UNESCO Weltkulturerbeliste.

Cederberg

Idyllische Felslandschaft in Zedernbergen

Im Sommer ist das Klima in den Cederbergen trocken und sehr heiß, im Winter kann sogar Schnee fallen. Im südafrikanischen Frühjahr und Sommer blüht die Fynbos-Vegetation. Das Gebiet der Cederberge, ein schöner Wochenendausflug für Kapstädter, ist ein beliebtes Wandergebiet. Diese Aktivitäten bieten sich jedoch vorrangig in den Monaten außerhalb des südafrikanischen Sommers an.

Anreise zu den Cederbergs

Die Anreise kann sowohl über die Autobahn 7 ( Kapstadt – Namibia ) als auch die Landstraße 303 via Wellington und Ceres erfolgen. Letztere Strecke bietet jedoch bereits unvergessliche Eindrücke während der Fahrt. Hinter Wellington müssen Autofahrer den Bainskloof Pass durchqueren, der als einer der eindrucksvollsten Pässe von Südafrika gilt.

Die Länge beträgt etwa 3o Kilometer durch die Bergwelt des Drakensteine. Hier gibt es auch viele Wandermöglichkeiten wie in den Zederbergen. Vorteil dieses Naturschutzgebietes ist jedoch die Nähe zu Kapstadt, welche mit dem Auto nur 1 Fahrstunde entfernt liegt. In diesem Gebiet gibt es Campingplätze und kleinere Pensionen, die Besucher von Kapstadt zu einem Wochenendtrip nutzen können. Ein Großteil der Fahrstrecke folgt die Passstrasse einem Gebirgsfluss entlang wildromantischer Täler.

Es gibt mehrere Haltestellen, wo man etwas herumlaufen kann und Fotos geschossen werden können. Die Gipfelhöhe des Passes beträgt 595 m, dann geht es nur noch bergab Richtung Worcester. Ab dort führt eine gut ausgebaute Landstraße direkt in den Nationalpark. Die letzten 40 Kilometer führen jedoch über eine Schotterstraße, ein Zeichen der schwindenden Zivilisation.

Anreise in die Zederberge

Anreise in die Zederberge

Unterkünfte in den Zedernbergen

Im Nationalpark gibt es verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten, entweder in rustikalen Herbergen wie der Cederbergoasis, dem Cederberg Chalets oder der Sanddrif Farm. Neben diesen genannten Unterkünften finden sich noch weitere Anbieter. Die meisten Plätze haben sowohl rustikale Einzelzimmer als auch Schlafsäle und Campingstellplätze im Angebot. Abends wird oft gegrillt (Braai).

Einige Unterkünfte möchten wir hiermit vorstellen:

Backpacker Cederberg Oasis

Beim Cederberg Oasis handelt es sich um ein ehemaliges Farmhaus, daß von den Besitzern als Backpacker und Gästehaus betreiben wird. Es gibt ein Mehrbettzimmer mit bis zu 5 Schlafmöglichkeiten. Wer etwas mehr Intimsphäre benötigt, findet auch einige Einzel- und Zweibettzimmer vor.

Wie bei allen Gästehäusern in den Cederbergen ist hier natürlich auch Camping möglich. Die entsprechende Infrastruktur ist vorhanden. Die Unterkunftspreise sind der Region entsprechend niedrig, eine Nacht im Mehrbettzimmer kostet 125 Rand ( ca. 12,5 Euro ) und ein Doppelzimmer 250 Rand. Es gibt einen rustikalen Aufenhaltsraum, der gleichzeitig auch als Restaurant und Bar dient. Hier kann man nach der Wanderung ein kühles Getränk bekommen.

Spezialität des Cederberg Oasis sind seine reichhaltigen Speisen, sei es English Breakfast oder abends ein schönes Steak. Ein 450 g großes T-Bone Steak kostet nur 100 Rand. Hinter dem Farmhaus befindet sich eine größere Obstplantage, welche während der Erntesaison zum Selbstbedienen einlädt.

Ansonsten ist der Backpacker ein guter Ausgangspunkt für diverse Wanderungen. Es gibt eine Vielzahl von Wanderwegen, die entweder direkt von der Cederberg Oasis aus starten oder mit dem Auto nach wenigen Minuten Fahrt erreichbar sind.

Cederbergs

Cederbergs

Wohnen in den Cederberg Chalets

Hierbei handelt es sich mehr um Gästehäuser im landestypischen Stil, welche perfekt der Umgebung der Cederberg angepaßt sind. Die Häuser wurden aus Feldsteinen errichtet und sehen von außen entsprechend rustikal aus. Es gibt 4 verschiedene Chalets, die insgesamt 18 Personen beherbergen können. Die Inneneinrichtung ist jedoch mehr als akzeptabel.

Die Touristen müssen ihre gesamte Verpflegung mitbringen, es gibt keinerlei Restaurants oder ähnliches. Außerdem befinden sich die Häuser an verschiedenen Standorten, je nach gewünschter Wanderroute kann man sich das annehmbarste Haus aussuchen. Die Preise werden auf Anfrage mitgeteilt.

Übernachten in Mount Ceder (Cederberg)

Mount Ceder bietet eine vielzahl von kleinen Häusern zum Übernachten. Es gibt Cottages für 2, 3 4 oder Personen. Eine Unterkunft für 2 Personen in einen eigenen Haus kostet 540 Rand. Aus dem riesigen Areal befindet sich auch ein Restaurant und sogar ein Konferenzzentrum für bis zu 50 Teilnehmer.

Nach einem anstrengenden Wandertag im Cederberg Nationalpark können Besucher sich im nahegelegenen Fluß abkühlen. Laut Betreiber können Interessierte in der Nähe des Camps noch Schützengräben aus dem Englisch – Burischen Krieg um 1900 erkunden. Trotz der mehr als 500 Kilometer Entfernung zu ihrem Staat bauten die Buren hier in den Cederbergs einen Vorposten auf.

Weinfarm – Sandrif Holiday Resort (Cederberg)

16 bequeme Cottages erwarten die Gäste, welche neben Wanderungen auch die Weine der Cederberg – Region kennen lernen möchten. Weiterhin befindet sich auf dem Gelände ein Campingplatz. Ein Restaurant gibt es jedoch nicht. Da die Touristen sich auf einer Weinfarm befinden, ist natürlich ein Weinverkostung Pflicht.

Der Preise hierfür beläuft sich auf 20 Rand.Preise für die Übernachtung werden auf Nachfrage mitgeteilt. In der Nähe von Sandrif gibt es einige der schönsten Wanderziele des Cederberg Nationalparkes, beispielsweise “Wolfsberg Arch” und “Maltese Cross”.

Cederbergs

Wandern in den Cederbergs

Die meisten Urlauber kommen in die Cederbergs wegen der Wandermöglichkeiten. Für die schönsten Routen benötigt man eine Erlaubnis, die an verschiedenen Orten direkt erworben werden kann.

Ein oft gewähltes Wanderziel sind die Malgat Rock Pools. Dies ist ein in Jahrtausenden durch Erosion entstandener Krater, der mit Wasser gefüllt ist. Von den 12 m hohen Felswänden kann man ins Wasser springen. Insbesondere an heißen Sommertagen ist dieses Ziel eine Alternative zu den reinen Rundwanderwegen.

Neben diesem kleiner Abstecher und Stopps an Fundorten der Felsmalerei entscheiden sich die meisten Besucher für eine längere Wanderungdurch die Felsformationen und Canyons der Cederbergs. Hier ist Kondition vonnöten, da man in der gleißenden Hitze sich durch enge Schluchten, über Felsen und entlang von Abgründen entlang bewegt. Personen mit Höhenangst oder Platzangst sollten diese Wanderungen nicht absolvieren.

Eines der meist gewählten Wanderziele ist der Wolfsberg Arch, ein gigantischen Steinbogen, der durch die Wirkung des Windes entstand. Insgesamt gibt es aber Dutzende Wanderwege, die durch eine wunderschöne Landschaften führen. Abhängig vom Standort der Unterkunft kann man Wanderwege für 2 – 8 Stunden Dauer vorwinden. Es besteht auch die Möglichkeit zu mehrtägigen Wanderungen durch die Berglandschaft der Zederberge.

Aufgrund der isolierten Lage können Touristen hier einen Sternenhimmel erleben, den man sich in Europa aufgrund der vielen Lichtquellen kaum vorstellen kann. Die isolierte Berglandschaft kann auch mit eine Vielzahl an Säugetiere und Vögel aufweisen. Über 100 verschiedene Vogelarten können hier gesichtet werden, ein Paradies für Vogelliebhaber. Ein selten gesichteter Bewohner der Cederbergs ist der Leopard. Dassis, Paviane und verschiedene Reharten können jedoch häufig gesichtet werden.

Wanderung in den Cederbergen

Wanderung in den Cederbergen

Weitere Freizeitaktivitäten in den Cederbergs

Neben dem reinen Wandern können Reisende folgende Freizeitaktivitäten ausführen: In Dwarsrivier, Nuwerust und MOUNT CEDER können Mountainbikes gemietet werden. Die nähere und weitere Umgebung kann dann mit dem Rad erkundet werden. Sportklettern ist in verschiedenen Orten auch möglich, genauso wie Boldering, eine Art Hobbyklettern über Felsen ohne große Anforderungen an die Teilnehmer. Für die Leute, die gern passiv die Umgebung erkunden möchten, finden sich hier diverse 4×4 Touren. Dann können die Jeeps mal richtig ausgefahren werden.

Weinkostung in den Cederbergen

Etwas exotisch erscheint die Möglichkeit der Weinverkostung. Cederberg – Weine sind nicht die bekanntesten südafrikanischen Weine, ein Besuch in Dwarsrivier kann jedoch eine nette Abwechslung darstellen. Hier befindet sich auf 1000m Höhe Südafrikas höchstes Weingut. Cederberg Private Cellar baut an diesem Ort unter klimatisch extremen Bedingungen Weintrauben der Sorten Sauvignon Blanc, Chenin Blanc, Cabernet Sauvignon und Shiraz an.

In den Cederbergen wird der bekannte Rooibostee angebaut. Hierbei handelt es sich um ein Fynbos-Gewächs, welches nur in dieser Region gedeiht. Rooisbostee ist ein südafrikanisches Nationalgetränk.

Östlich der Cederberge wurde im Jahr 1830 von deutschen Missionaren eine Missionsstation gebaut, deren Name Wuppertal ist. Im historischen Stadtkern finden sich viele weiß getünchte Häuser. Der Ort bietet sich als Ausflugsziel aufgrund der pittoresken Kulisse an.

Ein Wochenendausflug einer Praktikantin – Ihr Reisebericht

Letztes Wochenende habe ich mich zusammen mit einer Freundin und der Organisation Magister, die sich um Praktikanten und Sprachschüler hier in Südafrika kümmert, auf den Weg nach Cederberg gemacht. Dieses Gebiet ist ungefähr 300 Kilometer von Cape Town entfernt und hat einiges für Kletter- und Wanderfreunde zu bieten. Das Gebiet ist nur sehr gering besiedelt und wurde 2001 auf 39.326 Bewohner auf insgesamt 7.347 km² geschätzt.Besucher dieser unberührten Gegend können Vögel beobachten oder einfache Wanderungen zu der Stadsaal Höhle und dem Elephant Rock unternehmen.

Wandern in den Zederbergen

Für die mutigeren Abenteurer findet man in Cederberg Mountain Bike Wege und man kann auf große Wanderungen gehen, mit Übernachtungen im Freien.Unser Programm für das Wochenende sah folgendermaßen aus:

Wir sind zu einem Camp gefahren, das nah an einem kleinen Fluss lag und mitten in der freien Natur. Nach Ankunft haben wir erst mal die Betten verteilt und uns zum Lunch getroffen. Es gab Kartoffelsalat mit Würstchen, über dem offenen Feuer gegart.

Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es zum ca. 45 Minuten entfernten Rock Pool an dem wir uns gewagt haben von der Klippe ins Wasser zu springen. Das Wasser war wunderschön klar und perfekt für eine Erfischung an diesem heißen Tag.

Ein Wasserfall für die verdiente Abkühlung

Nach dieser Abkühlung haben wir dann alle dem kleinen Wasserfall gelauscht und haben einfach nur relaxt.

Nach Ankunft im Camp gab es Abendessen, einen südafrikanischen Auflauf, und danach haben wir alle zusammen am Feuer gesessen und die freie Natur und den Sternenhimmel bei einem Glas Wein genossen.

San - Felsenmalerei in den Cederbergen

San – Felsenmalerei in den Cederbergen

Und wieder Kraxeln in den Bergen

Am nächsten Tag ging es nach einem deftigen Frühstück los zu unserer großen Wanderung. Wir alle wussten nicht genau was auf uns zukommen würde aber alle waren schon aufgeregt. Wir wussten nur, dass die „Wanderung“ insgesamt, mit Hin- und Rückweg um die 6 Stunden dauern würde.

Okay, wir packten also unsere Rucksäcke und auf gings ins Abenteuer. Der erste Part des Weges war nicht schwer, ab und zu nur ein paar Felsbrocken die man hinaufsteigen musste.

Doch je höher und näher wir zum Wolfscrack gelangten wurde es steiler und enger. Die Schluchten durch die wir mussten waren teilweise weiniger als ein Meter breit und man musste aufpassen wo man hintrat, denn die Dunkelheit erschwerte die Kletterei zusätzlich. Jedoch mit viel Mut und Teamwork haben es alle bis nach ganz oben geschafft.

Die Aussicht war einmalig und es wurden erst einmal ganz viele Erinnerungsfotos gemacht. Leider haben wir es nicht mehr zum Arch geschafft, da uns nicht mehr genügend Zeit bliebe.

Jedoch waren wir alle stolz auf uns, dass wir dieses Abenteuer zum Wolfscrack bestanden haben. Der Rückweg war dann nur halb so schwer und ging natürlich auch viel schneller als der Aufstieg.

Erschöpft aber glücklich sind wir dann zurück ins Camp gekommen und haben unseren letzten Lunch zusammen eingenommen.

Nachdem alles wieder zusammengepackt war, haben wir uns auch schon wieder auf die Heimreise gemacht.

Es war ein unvergessliches Wochenende in Südafrika!

Hier findet Ihr noch den Reisebericht von Klaus, der ebenfalls für ein Wochenende in den Cederbergen war.

Sanjunge

Sanjunge

Wildblumen in der Wüste

Clanwilliam, am westlichen Rand der Zederberge gelegen, gehört zu den ältesten Städten Südafrikas. 1732 wurde Clanwilliam am Olifants River bereits erwähnt. Im südafrikanischen Ende des Winters im August und September erblüht die Wüste. An verschiedenen Plätzen entlang der südafrikanischen Westküste bedecken Wildblumenteppiche die Landschaft. Tausende Touristen besuchen die Region zu dieser Zeit, um dieses einmalige Naturschauspiel zu erleben. Von Clanwilliam aus erfolgen die Ausflüge in die blühende Wüste.

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

cederberge reisebericht | 

Pin It