Planung einer Backpackingreise durch Südafrika

Südafrika bietet sich insbesondere für Studenten, die im Anschluss an ihr Praktikum, Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Sprachschulbesuch das Land noch bereisen wollen, bestens an. Eine Rundreise ist auch für Personen, die noch nicht vor Ort sind, problemlos planbar.

Backpacking

Backpacking in Südafrika
Quelle: Joe Ross (CC BY-SA 2.0)

Planung von Deutschland aus

Die Auswahl an Flugverbindungen nach Kapstadt bzw. Johannesburg ist groß, ein preisgünstiges Ticket sollte man problemlos über das Internet erwerben können. Über die Einreise braucht man sich auch keine Gedanken machen, da man am Flughafen ein Touristenvisum für 3 Monate erhält. Die meisten Backpacker werden wahrscheinlich in Kapstadt starten. Das Angebot an Hostels ist riesengroß, außerdem wollen viele Reisende den Trip etwas ruhiger angehen. Empfehlenswert ist die Buchung des Aufenthaltes in der ersten Stadt von zu Hause aus.

Buchung der einzelnen Backpacker / Hostels

Es erweist sich immer wieder, dass eine Planung aus der Ferne schwierig ist. Die meisten Reisenden waren noch nie in Südafrika und wissen nicht, wo die schönsten Orte sind. Bucht man alles voraus, muss man sich dann strikt an den Ablauf halten, obwohl man gerne noch etwas länger hier und da geblieben wäre. Außerdem erfährt man von den Mitreisenden in den Hostels immer wieder Plätze, die man gerne kennen lernen würde. Folgende Vorgehensweise hat sich als besonders praktikabel erwiesen: Es gibt 2 relevante Hostelführer in Südafrika, die den Großteil der möglichen Unterkünfte abdecken. In der Regel liegen sie in den einzelnen Backpackern aus. Es handelt sich um

Südafrika Reiseangebot

Coast to Coast
Alternative Route

Ist man sich im Klaren, wo die Reise hingehen soll, ruft man kurz vorher im Hostel an und reserviert die Zimmer. Am besten ist es, ein eigenes Handy mit südafrikanischer Simcard dabei zu haben. Die Karte kann man in den Supermärkten kaufen, wenn man von der ersten Unterkunft eine Bestätigung mitbringt, dass man hier wohnt. Die Chance, dass man in der gewünschten Region keine Übernachtung findet, ist bei einen Mindestmaß an Flexibilität gleich Null.

Transport innerhalb Südafrikas

Es gibt eigentlich 3 Optionen – Mietwagen, Fernreisebus oder Baz Bus. Am flexibelsten ist man mit dem Auto, dafür ist es auch am teuersten, zumindest wenn man nicht in einer Gruppe mit 3 oder 4 Leuten reist. BazBus ist am bequemsten, wenn man kein eigenes Fahrzeug hat, man schränkt sich terminlich und zielmäßig jedoch stark ein. Eine interessante Alternative ist die Nutzung von Fernbussen, die man im Normalfall auch in den einzelnen Backpackern buchen kann. Insbesondere bei längeren Strecken (ab 300 – 400 km) ist es eine klare Alternative zum BazBus. Beim Bus muß man nur aufpassen, wo genau die Haltestellen liegen und wann man vor Ort ankommt. In diesem Artikel werden die meisten für Reisende interessante Orte einschl. der Haltestellen vorgestellt. Einzelne Backpacker bieten eine kostenlose oder preiswerte Abholung von der jeweiligen Haltestelle an.

Kosten einer Rundreise als Backpacker

Ein Bett im Mehrbettzimmer kostet zwischen 10 und 15 Euro pro Nacht, ein Doppelzimmer beläuft sich auf etwa 30 Euro pro Nacht. Frühstück und Abendessen kann man mit weiteren 15 Euro kalkulieren. Für einen 3wöchigen Paß mit mehreren Aufenthaltsorten zahlt man bei BazBus 250 Euro pro Person. Je nach Entfernung und Anzahl der Orte kann die Fahrt mit einem Fernreisebus günstiger sein.

Rechnet man alles zusammen, kommt man bei 2 Personen auf folgende Kosten bei einer dreiwöchigen Rundreise:

Unterkunft: 600 Euro
Verpflegung / Getränke etc.: 900 Euro
Transport: 500 Euro
Freizeitaktivitäten etc.: 500 Euro
Flug: 1.600 Euro
Gesamt pro Person: ca. 2000 Euro

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

backpacking südafrika | südafrika backpacker | backpacker südafrika | südafrika backpacking | rundreise südafrika backpapcker | süafrika rundreise backpacker | südafrika rundreise backpacking | 

Diesen Beitrag weitersagen: