Starker Rand gefährdet Tourismusnachfrage für Südafrika

Elefant im KrügerparkIm Herbst letzten Jahres freuten sich viele südafrikanische Hoteliers über die Schwäche ihrer Heimatwährung. Je niedriger der Wechselkurs zu Euro und Dollar ist, umso höher sind die Buchungszahlen der ausländischen Touristen. Nach einem katastrophalen Vorjahr sehnten sich die meisten Hoteliers nach einem schwachen Rand.

Nun ist jedoch exakt der Fall eingetreten, der vielen Geschäftsleuten Angst macht: Eine starke Aufwertung des Rand, der bereits ein 5 Monatshoch gegenüber dem Euro eingenommen hat. Das Auf und Ab der südafrikanischen Währung ist ein besonderes Kennzeichen für das Land, das extrem von der weltweiten Konjunktur abhängig ist. Die Bandbreite in den letzten 5 Jahren lag zwischen 8 und 14 Rand für einen Euro.

In den vergangenen 2 Jahren sind die Preise in Kapstädter Hotels und Restaurants extrem angestiegen. Die Fußball – WM nutzten viele Geschäftsleute für eine Preisanpassung. Nur die zeitweilige Schwäche der Währung garantierte noch den Status als weltweit preiswertes Urlaubsziel. Bleibt der Wechselkurs jetzt im Bereich um 10 Rand je Euro, ist Südafrika weiter ein Traumreiseziel, aber leider kein preiswertes mehr.

Kapstadt auf einen Blick

Similar Posts:

Speak Your Mind

*