Rugby: Was vor den South Africa Sevens passiert

Rugby - Springboks

Rugby – Springboks

Für Südafrika ist Rugby ein durchaus wichtiger Sport. Immerhin ist die Rugby Mannschaft des Landes – liebevoll auch „Springboks“ genannt – nicht wenig erfolgreich und transportiert das Image Südafrikas in alle Welt. Auch an der IRB Sevens World Series nimmt die südafrikanische Rugby Mannschaft teil und versucht sich gegen starke Konkurrenten wie beispielsweise Neuseeland oder auch Samoa durchzusetzen. Gerade Neuseeland ist das Team, das die Series bisher am häufigsten gewonnen hat. Im Verlauf des Turniers spielen die Teams an unterschiedlichen Standorten gegeneinander. Beginn sind die Gold Coast Sevens an der Goldküste in Australien und die Finalspiele werden in London ausgefochten. Doch auch Südafrika ist Station. Wo die Mannschaften kämpfen müssen, bevor sie im Nelson Mandela Stadion in Port Elizabeth gegeneinander antreten dürfen, ist durchaus interessant.

Die Dubai Rugby Sevens: Ein Event für sich

Die Mannschaften, die sich bei den Gold Coast Sevens beweisen mussten, reisen weiter nach Dubai, wo sie sich den hochgelobten Dubai Sevens stellen müssen. Dieses Turnier, das in der Millionenstadt in der Tat riesengroß zelebriert wird, ist absolut eine Reise wert. Wer also ein wenig mehr Zeit hat und sich für derartige Sportevents interessiert, sollte vor der Reise nach Südafrika einen Stop in Dubai einlegen, um die dortigen Rugby Sevens zu besuchen. Ganz hart gesottene Fans dürfen natürlich auch nach den South Africa Sevens weiterreisen, wenn es nach Wellington in Neuseeland geht. Doch nun zurück nach Dubai.

Wie bereist erwähnt sind die Dubai Sevens ein Event der Extraklasse. Man muss früh aufstehen und schnell sein, um sich Tickets für die Veranstaltung sichern zu können. Geboten werden hier nicht nur ganz sieben Runden Rugby, sondern natürlich auch ein fulminantes Rahmenprogramm. An dieser Stelle liegt das Interesse jedoch mehr auf dem Weg, den die Mannschaften in Dubai bestreiten müssen, bevor sie nach Südafrika reisen dürfen. Dieser ist verhältnismäßig schnell erklärt.

Dubai Rugby 7s

Dubai Rugby 7s

Quelle: www.emirates.com

Südafrika Reiseangebot

Der Ablauf der Dubai Sevens

Die Mannschaften, die gerade aus Australien nach Dubai gekommen sind und bereits im „Skilled Park“ kämpfen mussten, müssen sich auch in der Vereinigten Arabischen Emirate auf einen harten Fight einstellen. Rugby ist sicher nichts für zimperliche Gemüter, weswegen die Sportler sicherlich den ein oder anderen blauen Fleck mit nach Port Elizabeth bringen werden. Nicht wie bei der Fußball Weltmeisterschaft wird in der World Series auf das Ausscheiden von Mannschaften gesetzt, sondern vielmehr auf die Punkte, die jede Mannschaft in den einzelnen Turnierabschnitten sammeln konnte. Während der einzelnen Turniere gibt es jedoch ganz gewöhnliche Gruppen- und Finalphasen, bei denen die einzelnen Mannschaften ausscheiden. Jeder Standort der Welt ist also eine weitere Chance, Punkte für die Gesamtabrechnung am Schluss zu sammeln. Es gibt insgesamt 15 Mannschaften, die auch als Kernmannschaften bezeichnet werden und an allen Turnieren der World Series teilnehmen.

Zu gewinnen gibt es dann auch bei den Dubai Sevens verschiedene Trophäen, die mit Punkten verbunden sind. Am begehrtesten

Dubai

Dubai

ist hier natürlich der Cup, denn er bedeutet nicht nur den Sieg des jeweiligen Turniers, sondern auch ganze 22 Punkte auf das World Series Konto der Mannschaft.Auf den Cup folgen einige kleinere Cups vom zweiten bis zum vierten Platz. Hier gibt es dann zwischen 19 und 15 Punkten zu erringen. Der fünfte Platz wird mit der sogenannten „Plate“ bedacht und bedeutet 13 Punkte für die Mannschaft. Auf die Plate folgt eine zweitplatzierte Plate und die Halbfinalverlierer Plate. Angelangt sind die Teams punktemäßig dann bei nur noch zehn Punkten. Doch es geht weiter abwärts. Zu gewinnen gibt es für den Neuntplatzierten die „Bowl“ und weitere zwei Bowls für den zehnten und elften Platz. Schlusslicht bilden dann die Gewinner des „Shield“ und des zweitplatzierten Shield, das dann nur noch zwei Punkte wert ist.

Wie viele Punkte eine Mannschaft mit nach Südafrika nimmt, obliegt ganz ihrer Form und natürlich ein wenig auch Fortunas Geschick. Fakt ist jedoch, dass die Dubai Sevens die optimale Einstimmung auf die South Africa Sevens sind. Die wiederum lassen sich mit einem Besuch Kapstadts optimal verbinden.

Bildquelle Rugby-Springboks: Ian Wilson Flickr CC BY 2.0

Similar Posts:

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.