Neue Billigfluglinie in Südafrika

Südafrikanische Fluggesellschaft Airlink

Südafrikanische Fluggesellschaft Airlink

Diese Nachricht freut sowohl Touristen als auch die Südafrikaner. Die Frachtflug- und Chartergesellschaft Safair hat von der zuständigen Luftbehörde die Lizenz zum Betrieb einer Inlandsfluglinie erhalten. Ende 2013 will Safair den Regelflugdienst als Billigfluglinie aufnehmen. Der Kartenverkauf startet in diesen Tagen. Laut der Fluggesellschaft soll zuerst die Flugstrecke Kapstadt – Johannesburg angeboten werden. Die Flugzeiten zwischen den beiden bedeutendsten südafrikanischen Städten dauert etwa 2 Stunden und 10 Minuten. Pro Tag kann somit diese Strecke bis zu 5 Mal geflogen. Laut Safair plant man erstmal den Einsatz von 2 Flugzeugen für dieses neue Flugangebot. Safair bezeichnet sich als führende afrikanische Luftfrachtlinie mit mehr als 40 Jahren Erfahrung. Anteilseigner an der großteils im südafrikanischen Besitz befindlichen Fluglinie ist die ASL Aviation Group.

Das Auftauchen der Billigfluglinie Safair hat große Bedeutung für den Wettbewerb

Das Erscheinen der neuen Billigfluglinie lässt den Wettbewerbsdruck auf einem der größten afrikanischen Inlandsflugmärkte wieder steigen. In den vergangenen 10 Jahren wurde das Monopol der South African Airways immer mehr ausgehöhlt. Neue Anbieter boten Flüge auf den wichtigsten Strecken Kapstadt, Johannesburg und Durban an. Die Finanzkrise und die sich in den letzten Jahren verschlechterte Wirtschaftslage haben aber auch ihren Zoll unter den Inlandsfluglinien gefordert. Ehemalige Anbieter wie 1Time und Velvet Sky gingen in Konkurs. Selbst der Verband der Taxifahrer wollte mit Unterstützung des Staatspräsidenten Jacob Zuma eine Fluglinie gründen. Zum Glück wurde aber nichts daraus. Aktuell haben die Kunden die Auswahl zwischen SAA, Mango, SA Airlink und Kulula. Die Strecke Kapstadt – Johannesburg wird durchschnittlich alle 15 Minuten von einer der südafrikanischen Fluggesellschaften bedient.

Südafrika Reiseangebot

Preise für Inlandsflüge

In den vergangenen Jahren sind aufgrund hoher Benzinkosten die Ticketpreise extrem gestiegen. Neben diesen hohen Einkaufskosten beeinflusst auch der Wertverfall der südafrikanischen Währung die Preise. Neue Flugzeuge und Ersatzteile müssen importiert werden und kosten bei einer schwachen Landeswährung noch viel mehr. Ein billiges Ticket auf der Strecke Kapstadt – Johannesburg kann man für etwa 800 Rand erwerben, wenn man zeitig genug gebucht. Umgerechnet in Euro, sind dies etwa 60 €. Ticketpreise für etwa 1.100 Rand sollten auch noch kurzfristig zu erhalten sein.

Similar Posts:

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

safair bewertung | 

Diesen Beitrag weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.