Markttreiben und Radtouren der etwas anderen Art in Kapstadt

Kapstadt

Kapstadt

Eine Marktstadt

Es riecht nach ofenfrischem Brot, Früchte glänzen in der Sonne und an jeder Ecke kann man probieren und kosten. Der Old Biscuit Mill ist ein Markt in Woodstock, zehn Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Neben Lebensmitteln (ausschließlich aus biologischem Anbau) bietet das Gelände einer ehemaligen Keksfabrik Cafés, eine Fabrik mit gläserner Schokoladenproduktion, Modegeschäfte, Kaffeeröstereien, Möbelgeschäfte, Antiquitätenhändler, Bildergalerien, Keramik-Studios und vieles mehr.

Besonders lohnt sich ein Besuch des „Neighbourgoods Market“. Jeden Samstag von 9 Uhr bis 14 Uhr kann man sich auf dem Markt treiben lassen. Neben Köstlichkeiten aus aller Welt gibt es Livemusik, Keramik und Obst und Gemüse aus ökologischem Anbau. Dabei sollte man sich nicht von der Gegend um den Markt abschrecken lassen. Sie ist im Aufschwung und gerade samstags herrscht dort reger Verkehr. Aber mit etwas Geduld weist einem ein netter Parkplatzwächter einen Stellplatz zu oder man benutzt öffentliche Verkehrsmittel, um nach Woodstock zu kommen. Bei Reisen nach Kapstadt bietet sich außerdem der Besuch anderer Märkte an. Dazu zählt der Vintage Fair oder der Porter Estate Produce Market (sehr einheimisch).

Mit dem Fahrrad durch den Township

Wer wenig Berührungsängste hat und mehr über die Apartheid und den schwarzen Freiheitskampf erfahren möchte, kann an einer der von Einheimischen organisierten Radtouren durch Soweto, dem legendären Township, teilnehmen. In viereinhalb Stunden bekommt man Elendsbaracken, Bauten der Neureichen und die wichtigsten Gedenkstätten des schwarzen Freiheitskampfes zu sehen. Gespeist wird ebenfalls sehr authentisch. Smileys (gegrillte Schafsköpfe) und Sorghum-Bier können probiert werden.

Kapstadt

Anreise:
• Lufthansa und South African Airways bieten täglich Direktflüge nach Kapstadt an, Preise saisonabhängig, im Hauptreisezeitraum ca. 690 Euro zzgl. Steuern und Gebühren.

Reisezeit:
• Dezember bis März, 30 °C, aufgrund des südöstlichen Windes „Cape doctor“ saubere und frische Luft

Amtssprachen:
• Afrikaans, Englisch (außerdem: Süd-Ndebele, isiXhosa, isiZulu, Nord-Sotho, Sesotho, Setswana, Siswati, Tshivenda, Xitsonga)

Währung:
• Rand (1 EUR = 10,518 ZAR, Stand: 15.05.2012)

Hinweise:
• viel Kleinkriminalität (Taschendiebstahl, Autoeinbrüche)
• Hinweise des Reiseveranstalters oder -führers beachten

Similar Posts:

Speak Your Mind

*