Erweitertes Kapstädter Stadtzentrum

Observatory_Lower Main Road

Observatory

Bevor Besucher von Kapstadt die Innenstadt ereichen, passieren sie die Stadtteile östlich der City Bowl. Die Hauptverkehrsstrassen sind die Autobahnen N1 und N2, welche diese Viertel sehr gut erschließen. Aufmerksamen Fahrern wird sofort auffallen, dass diverse Autobahnabfahrten im Nichts enden. Die Kapstädter Stadtverwaltung hat irgendwann in der Vergangenheit ihre Verkehrspolitik geändert und als Resultat gibt es jetzt in diesen Stadtteilen viele halbfertige Autobahnen. Darüber freut sich jedoch die Filmindustrie, die diese Abfahrten gern für ihre Drehs nutzt.

Die benannten Viertel erstrecken sich über eine Fläche von etwa 5 mal 2 Kilometer. In der Vergangenheit waren diese Quartiere vorrangig die

Wohnviertel der Arbeiterklasse. Zwischen den einfachen Häusern erstrecken sich jedoch immer wieder großflächige Industriegebiete. Bereits während der Zeiten der Apartheid wurden die Stadtteile vernachlässigt. Bewohner, die es sich leisten konnten, verließen das Gebiet. In den letzten Jahren gab es von verschiedenen Seiten Initiativen, wie diese Gebiete wieder auf Vordermann gebracht werden können.

Zum Gebiet östlich des Kapstädter Stadtzentrums gehören die Viertel Zonnebloem, Woodstock, Walmer Estate, Salt River und  Observatory. Kurz vor dem Zentrum erstreckt sich auf der zum Tafelberg zugewandten Seite ein riesiges Brachland. Diese Fläche gilt heute noch als Mahnmal für die verbrecherische Apartheidpolitik in Südafrika. Hier stand bis in die 1960er das pulsierende Viertel District Six, welches vorrangig von Farbigen bewohnt wurde. In einer Nacht – und Nebelaktion wurden die Bewohner aus ihren Stadtteil vertrieben und alle Häuser dem Erdboden gleichgemacht. Heute finden sich hier nur einige universitäre Einrichtungen und Kirchen.

Charakter des Stadtteils – Erweitertes Kapstädter Stadtzentrum

Der nördliche Bereich des Areals wird von den Bahnanlagen geprägt.  Insbesondere in Woodstock und Salt River herrscht industrielle und gewerbliche Bebauung vor, wobei die Gebäudesubstanz zum großen Teil in einen äußerst desolaten Zustand ist. In einigen Blöcken haben sich bereits Künstler, Filmfirmen und andere kreative Unternehmen eingerichtet. Kapstadts Stadtverwaltung hat diverse Programme aufgelegt, die die Infrastruktur verbessern werden. Wohnbebauung gibt es vorrangig in Observatory, dem Studentenviertel von Kapstadt. Die Bauweise in diesem Viertel erinnert etwas an englische Kleinstädte mit viktorianisch geprägten Häuschen. Hier wohnen viele südafrikanische Studenten in für die Stadt noch relativ preiswerten Wohnungen. In Observatory befindet sich auch das  Groote Schuur Hospital, wo die weltweit erste Herztransplantation durchgeführt wurde. Das Krankenhaus hat heute noch einen exzellenten Ruf, der durch die Vielzahl von ausländischen Medizinstudenten, welche hier ein Praktikum absolvieren, unterstrichen wird.

Öffentlicher Nahverkehr

Auf den Hauptstrassen fahren ununterbrochen die Minibusse bis zum zentralen Busbahnhof an der Grand Parade und dem Hauptbahnhof von Kapstadt. Außerdem liegen alle Viertel in unmittelbarer Nähe zur Bahnlinie von der City Bowl nach Simons Town. Die Züge fahren zur Hauptverkehrszeit im 5 Minuten Rhythmus. Diese Bahnlinie kann als einzige Kapstädter Bahnlinie uneingeschränkt empfohlen werden.

Sehenswürdigkeiten

Das erweiterte Kapstädter Stadtzentrum zählt nicht zu den touristischen Dauerbrennern, wobei es trotzdem einige besuchenswerte Orte gibt. Zum einen zählt hierzu die Old Biscuit Mill, eine ehemalige Brotfabrik in Woodstock. Hier findet jeden Samstag ein über die Stadtgrenzen hinaus bekannter Wochenmarkt statt. Außerdem finden an einzelnen Tagen auch Musikveranstaltungen statt. Zweiter Ort, der einen Besuch wert ist, wäre Observatory mit seiner englischen Wohnbebauung im Allgemeinen und der Main Road im Speziellen. Bei einem Spaziergang fühlt man sich um einige Jahrzehnte in die Vergangenheit versetzt. Das Gelände der ehemaligen Brauerei in Woodstock ist auch einen Besuch wert. Hier haben sich auch diverse Agenturen angesiedelt.

Sicherheit

Woodstock und Salt River sind Kapstädter Stadtteile, wo sich Touristen nur tagsüber aufhalten sollen. Observatory ist ziemlich dicht besiedelt und kann als einigermaßen sicher bezeichnet werden. Aufenthalte im Freien sollten in der Nacht aber nur in Gruppen erfolgen.

Freizeit

In jedem guten Studentenviertel gibt es eine große Auswahl an Bars, Restaurants und Klubs. Dies ist auch in Observatory der Fall. Auf der Main Road ist das Angebot an Entertainment ausgesprochen gut. Auch das Nightlife ist erwähnenswert. Weiterhin gibt es in der Main Road mit dem Armchair Theater auch einen Ort, wo Comedyveranstaltungen und Musikshows stattfinden. Jedes Jahr findet im Dezember auf der Main Road das Obs Festival statt. Hier treten viele lokale Künstler auf.

Similar Posts:

Speak Your Mind

*