Eine Sprachreise nach Kapstadt

Kapstadt

Kapstadt

Endlich war es so weit: am 1. Dezember 2013 sollte mein lang ersehnter Traum, Kapstadt kennen zu lernen, in Erfüllung gehen. Eine unglaubliche Ruhe erfüllte mich, als in Frankfurt das Flugzeug Richtung Kapstadt startete. Die 12 Stunden Flug vergingen wie “im Flug” und eine warme, sonnige Brise begrüßte mich, als ich am nächsten Morgen um 10 Uhr in Kapstadt aus dem Flugzeug stieg. Ein Gefühl, als wäre man in einer anderen Welt und schnell merkte ich, dass dies tatsächlich so war.

Ankunft in Kapstadt

Obwohl wir mehr als eine Stunde verspätet landeten, wartete der Fahrer, der internationale Sprachschüler vom Flughafen abholt, mit dem Schild der Sprachschule am Ausgang, worüber ich und, wie ich dann fest stellte, auch andere Sprachschüler, sehr glücklich waren. Die Fahrt bis Kapstadt City dauerte ungefähr 20 Minuten, die auch sehr schnell vergingen, da der Fahrer uns mit Musik, Gesang und Erzählungen bei Laune hielt. Es war ein toller Start in die 2 Wochen, die mich in Kapstadt erwarteten. Auf dem Weg vom Flughafen nach Kapstadt sendete ich noch eine SMS an meine Gastfamilie, dass wir verspätet gelandet, aber nun auf dem Weg zu ihr waren. Nach Ankunft bei ihr übergab mir der Fahrer ein Willkommenspaket der Sprachschule, verabschiedete sich und ich konnte endlich meine Gastfamilie für die nächsten 2 Wochen kennenlernen.

Ein Konzert am ersten Wochenende

Der Sonntag begann mit netten Gesprächen und einem leckeren Kaffee bei der Gastfamilie und mittags wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, ein Open-Air Konzert im Kirstenbosch – Park anzusehen. Im Sommer ist es in Kapstadt Tradition, dass man jeden 2. Sonntag im Monat mit Freunden und Familie nach Kirstenbosch picknicken geht und sich die Open-Air Konzerte mit verschiedenen musikalischen Künstlern anschaut. Es war wirklich toll, das möchte ich jedem empfehlen. Abends machte ich dann in Ruhe den Einstufungstest, den ich im Willkommenspaket der Sprachschule vorfand.

Mein Beginn als Sprachschüler

Mit Test und einem Passfoto machte ich mich am Montagmorgen auf den Weg in die Schule und wurde dann, nach einem weiteren – diesmal mündlichen – Test in die korrekte Englisch-Gruppe eingeteilt. Der erste Schultag fing mit einer netten Begrüßung der „Neuankömmlingen“ um Punkt 8 Uhr an und um 9 Uhr startete der Unterricht. Man hat, wenn man den Standardkurs bucht (dieser ist übrigens gleichermaßen intensiv, wie alle anderen Kursangebote, hier hat man nur standardmäßig 20 Unterrichtsstunden pro Woche), täglich 4 Unterrichtsstunden Englisch, immer à 50 Minuten und jeweils 10 Minuten Pause, und ab 12:50 dann frei. Jeden Tag wird man von zwei Lehrern unterrichtet, die unterschiedliche Aspekte der englischen Sprache, je nach Sprachniveau, behandeln und jeden Tag von neuem stellte ich fest, wie interessant, witzig, vielseitig und kompetent der Unterricht gestaltet wurde und dieser auch wie im Flug verging.

Wie sah mein Sprachunterricht aus?

In den zwei Wochen habe ich sehr viel Neues dazugelernt und sehr viel Altes aufgefrischt, dass schon viele Jahre verrostet war und einfach in Vergessenheit geriet. Der Unterricht findet in Kleingruppen mit maximal 8 Sprachschülern statt, man kann ab 16 Jahren am Unterricht teilnehmen und nach oben hin gibt es keine Grenze, denn nicht das Alter oder die Nationalität in den Kursen spielt eine Rolle, sondern lediglich die Vorkenntnisse, deswegen wird am ersten Tag ein Einstufungstest – schriftlich und mündlich – gemacht. Erst so lernt man effektiv. Freitag findet dann auch immer gegen 11:00 Uhr ein schriftlicher Test statt, das ist sehr hilfreich, da man so fest stellen kann, welche Fortschritte man gemacht hat und in welchen Bereichen man noch etwas dazu lernen kann.

Südafrika Reiseangebot
Aussicht, Sea Point

Blick auf Green Point

Eine schöne Sprachschule

Bei Cape Studies ist schon der Schulhof einladend: ein Springbrunnen und der Swimmingpool machen den Aufenthalt angenehm, man trifft dort auf internationale Sprachschüler jeden Alters und auf das kleine freundliche und sehr kompetente Schulteam. Man hat direkt das Gefühl, dass man Teil einer großen Familie ist und nicht nur ein Sprachschüler unter vielen. Auch das Freizeitangebot, das man vor Ort in der Sprachschule buchen kann ist so vielseitig, wie Kapstadt und Umgebung selber, denn es hat unheimlich viel zu bieten und man kann so viele entdecken und genießen: ob eine Stadtrundfahrt am ersten Schultag, ein Ausflug in die Botanischen Gärten, die Besichtigung der Weingegenden inklusive Weinprobe, eine Safari am Wochenende oder ein Nachmittag am Cape Point mit Besichtigung der Pinguine, Township-Touren oder der Besichtigung des Tafelbergs, keine Wünsche bleiben unerfüllt! Jeden Tag vom neuen kann man etwas anderes entdecken!

Green Point – ein zentral gelegener Stadtteil von Kapstadt

Die Lage der Sprachschule ist perfekt: Mitten in Green Point, gegenüber des Weltmeisterschafts-Stadions, nur 10 Minuten zu Fuß von Waterfront – dem neuen und modernen Einkaufszentrums und Hafenviertels von Kapstadt und gegenüber dem Green Point Park. Die Sprachschule befindet sich fast auf der Ecke des Main Road, die Strasse, die das kulturelle und geschäftliche Zentrum Kapstadts – Long Street, Green Market Square, Pan-African Market, The Company Gardens, das Bo-Kaap Viertel – mit Sea Point und den unweit liegenden Stränden Clifton und Camps Bay verbindet. Egal was man vorhat, man kommt von dort aus einfach und schnell hin.

Kulinarisches a la Südafrika

Was auch sehr verlockend ist, ist Kapstadts vielseitige Gastronomie: man findet an jeder Ecke internationales Essen zu günstigen Preisen, ob indische oder malaysische Curries, Sushi, Salate, afrikanische Restaurants oder ausgefallene Imbisse, jeder kommt auf den Geschmack, die kulinarischen Köstlichkeiten sind einfach endlos. Unsere Partnerschule Cape Studies ist auch in dieser Hinsicht speziell und etwas Besonderes, denn Mama Daphne bereitet täglich frische Sandwiches und Süßigkeiten für die Sprachschüler zu, und wer Lust hat, kann sich auf die Mittagsliste eintragen, da Mama Daphne von montags bis donnerstags auch Mittagessen kocht: ein absolutes Muss!

Fazit: 2 wunderschöne Wochen in einer schönen Stadt

Insgesamt war mein 2-wöchiger Aufenthalt unvergleichlich und unvergesslich und definitiv zu kurz, ich kann jedem nur empfehlen, wenn möglich, mehr Zeit in Kapstadt zu verbringen.

Kapstadt ist eine bunte, kulturell und historisch geprägte Stadt, lebendig und gastfreundlich, ob für Liebhaber des „etwas Anderen und Besonderen“, für Sportler, für Natur – und Tierliebhaber, für Genießer der Musik und Open-Air Konzerten sowie Festivals und für alle, die eine andere Welt erleben wollen, die dem grauen Alltag entfliehen wollen und einfach mal entspannen und sicherlich eine unvergesslichen Zeit erleben möchten.

Es war das erste Mal, dass ich da war, aber ganz sicher nicht zum letzten Mal. Ich kann viel von meinen Eindrücken und Erlebnissen erzählen, aber es lohnt sich, es selber zu erleben und zu leben.

„Ein Reisebericht von Orsi“

Similar Posts:

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *