Kapstadt Bootstouren und Hafenrundfahrten

Eine Hafenrundfahrt oder Bootstour vor Kapstadts Küste ist ein unvergessliches Erlebnis. Mit perfektem Blick auf den Tafelberg und die Skyline von Kapstadt kann man hier einzigartige Fotos schießen und mit etwas Glück sogar Delfine, Robben oder Wale sichten. Besonders die Sunset Cruises (Bootstouren zum Sonnenuntergang) sind beliebt.

Die Auswahl an Bootstouren ist riesig. Touristen können aus einem breiten Angebot an gemütlichen Hafenrundfahrten, Kurztouren mit dem Segelboot oder Katamaran, actionreiche Ausflüge mit dem Speedboot oder auch ganztägige Hochseetouren wählen. Die meisten Boote starten von der Victoria & Alfred Waterfront (dem restaurierten Hafengebiet) aus.

Skyline von Kapstadt, vom Boot ausgesehen

Skyline von Kapstadt, vom Boot ausgesehen

Die Buchungen erfolgen am einfachsten während eines Rundganges durch die Waterfront. Die diversen Anbieter haben dort ihre Stände und vermarkten ihre Touren sehr lautstark. Einfach einen Rundgang machen, die Preise, Abfahrtszeiten und wichtig: die Boote checken und dann sich für eine Tour entscheiden. Falls etwas Wartezeit entsteht, flaniert man etwas länger an der Waterfront und trinkt noch einen Cafe in einem der zahlreichen Restaurants.

Falls man online bucht, erhält man bis zu 10 % Discount auf den jeweiligen regulären Preis.

Einen ersten Überblick über die verfügbaren Bootsausflüge gibt es auf der Homepage der Waterfront.

Hafenrundfahrt durch den Kapstädter Hafen (Waterfront Harbour Cruise)

Die knapp halbstündige Rundfahrt durch das Hafengebiet erfolgt in kleinen Barkassen. Vom äußeren Hafengebiet hat man einen guten Ausblick auf das Gelände der Waterfront, den Hafen und den dahinter aufragenden Tafelberg und Signal Hill.

Veranstalter: Citysightseeing (Hop On Hop Off Busbetreiber)

Startpunkt: Dock Road, Nähe Two Ocean Aquarium
Kosten: Erwachsene 40 Rand, Kinder 20 Rand
Startzeit: alle 20 Minuten

Eine Bootstour in der Table Bay (Tafelbucht)

Verschiedene Touren mit Motorbooten führen aus dem Hafen in die angrenzende Tafelbucht. Von hier hat man einem phantastischen Blick auf die Kapstädter Skyline mit dem Tafelberg und dem Signal Hill. Viele der Touren führen entlang der Küstenlinie von Green Point. Hier erkennt man dann erstmal die Dimensionen des für die Fußball – WM errichteten Green Point Stadions.

Mit etwas Glück erspäht man während des Ausflugs Robben und Delphine.

Motorboottour auf der Tafelbucht

Veranstalter: Waterfront Charters

Dauer: 60 Minuten
Startpunkt: Waterfront, nähe Amphietheater
Kosten: Erwachsene 190 Rand, Kinder 95 Rand
Passagieranzahl: bis zu 45
Route: Entlang der Atlantikküste bis zum Leuchtturm in Green Point

Tour zum Sonnenuntergang (Sunset Cruise Tour)

Veranstalter: Tigger 2

Ein Gläschen Sekt ist im Eintrittspreis enthalten.
Dauer: 90 Minuten
Startpunkt: Waterfront, nähe Amphietheater
Kosten: Erwachsene ca. 300 Rand, Kinder ca. 150 Rand (Preis nicht auf Homepage veröffentlicht)
Abfahrt: zwischen 18.00 Uhr und 19.30 Uhr (abhängig vom Zeitpunkt des Sonnenunterganges)
Passagieranzahl: bis zu 65
Route: Entlang der Atlantikküste bis Clifton

Es sind noch diverse andere Bootstouren buchbar, die sowohl länger sind als auch andere Routen aufweisen.

Interessenten können sich dann die Bootstour aussuchen, die ihnen am meisten zusagt. Neben den oben genannten Anbietern gibt es weitere Veranstalter, beispielsweise Waterfront Adventures

Eine Segeltour in der Table Bay (Tafelbucht)

Das Boot manövriert mit Motor durch das Hafengebiet, bis man in der offenen See ist. Dort wird dann das Segel gehisst und man segelt durch die Table Bay. Der Preis liegt in etwa auf dem gleichen Niveau wie die Touren der reinen Motorboote. Aufgrund der Abhängigkeit vom Wind sind die Strecken aber jedes Mal verschieden.

Katamaran vor Kapstadts Küste

Katamaran vor Kapstadts Küste

Katamaran Segeltörn

Veranstalter: Cruise IQ

Dauer: 90 Minuten
Startpunkt: Waterfront, nähe Amphietheater
Kosten: Erwachsene 200 Rand, Kinder 120 Rand
Passagieranzahl: bis zu 36
Abfahrt: 11.00 Uhr / 13.30 Uhr bzw. 16.00 Uhr
Route: in der Tafelbucht Richtung Robben Island, Bloubergstrand oder Clifton, abhängig von Windrichtung und Wellengang

Tipp: In der Hochsaison finden jeden Mittwochabend Rennen mit bis zu 60 anderen Booten des Royal Cape Yacht Club statt. Interessenten können bei frühzeitiger Buchung an diesen Events teilnehmen.

Eine Fahrt mit dem Katamaran ist echt empfehlenswert.

Funtour mit dem High Speed Jetboot

Die Schlauchboote können bis zu 10 Passagieren mitnehmen und fahren entlang der Küste via Green Point, Sea Point bis nach Camps Bay. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit ist die Fahrt ein kühles Vergnügen. Die Speedtour ist die einzige Möglichkeit, in dieser kurzen Tour solch ein langes Stück Küstenlinie zu betrachten.

Speedboot

Speedboot

Veranstalter: Waterfront Adventures
Dauer: 30 oder 60 Minuten
Startpunkt: Waterfront, nähe Amphietheater
Kosten: Erwachsene 350 Rand (650 Rand für 1 Stunde)
Route: Entlang der Atlantikküste bis zum Camps Bay
Abfahrtszeiten: stündlich

Fahrt mit dem Piratenboot

Seit einigen Jahren operiert auch ein nachgebautes Piratenboot vor der Küste Kapstadts. Bis zu 70 Passagiere können auf dem Segelboot mitfahren. Unterwegs werden sie durch ein Showprogramm unterhalten. Dieser Ausflug ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Eine einstündige Tour kostet 150 Rand, Kinder zahlen nur die Hälfte.

Piratenboot vor Kapstadt

Piratenboot vor Kapstadt

Veranstalter: Jacoob Yachts

Ausflug nach Robben Island

Der Ausflug nach Robben Island kann nur bei einem Veranstalter gebucht werden. Die 3,5stündige Tour beinhaltet eine Rundfahrt auf Robben Island und den Besuch des ehemaligen Gefängnisses, wo Nelson Mandela viele Jahre eingesperrt war. Die Tour kostet 320 Rand. In der Hochsaison ist dieser Ausflug schon auf Tage oder Wochen vorab ausgebucht. Eine rechtzeitige Vorabbuchung ist daher unbedingt notwendig.

Südafrika Reiseangebot

Ausführliche Informationen finden sich in einem weiteren Artikel.

Ausflug zur Insel der Robben (Seal Island)

Die Robbeninsel Seal Island ist nicht zu Verwechseln mit Robben Island, der ehemaligen Gefängnisinsel, auf der einst Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela festgesetzt wurde.

Vom Hafen in Hout Bay etwa 15 km südlich von der Victoria & Alfred Waterfront kann man eine Bootstour nach Seal Island buchen. Auf dieser Felseninsel einige Kilometer vor der Küste lebt eine große Robenkolonie mit tausenden Robben. In diesen Gewässern zeigen sich auch immer wieder Delphine und sogar Weisse Haie, die hier auf Jagd gehen. Die Tour kostet etwa 85 Rand (Kinder zahlen 45 Rand) und dauert etwa 45 Minuten

Veranstalter:

Circe Launches
Nautic Chartes
Drumbeat Charters

Eine mehrstündige Walbeobachtungstour

Vor der Küste Kapstadts halten sich zwischen Juni und November Südliche Glattwale (Southern Right Whales) auf. Diese majestätischen Tiere werden bis zu 18 m lang und wiegen maximal 80 Tonnen. Die Wale verlassen ihre Fanggründe vor der Antarktis, um in den Gewässern vor Kapstadt ihre Jungen zu bekommen. Die Walbeobachtungstour führt die Touristen vor die Küsten von Hout Bay, Llandudno und Camps Bay, wo die größte Chance zur Beobachtung der Glattwale besteht. Die Tour startet am frühen Nachmittag und dauert zwischen 3 und 4 Stunden. Der Preis des Ausfluges beläuft sich auf etwa 600 Rand.

Veranstalter: Waterfront Adventures

Mit Seehunden schnorcheln in Oudekraal

Im Kapstädter Hafen, in der Tafelbucht und vor der gesamten Atlantikküste tummeln sich eine Vielzahl von Seehunden. Es besteht die Möglichkeit, den Tieren bei einem Schorchelgang näher zu kommen. Jeden Morgen um 8.30 Uhr und 11.00 Uhr werden Touren fuer 2,5 Stunden angeboten zur Seehundkolonie in Oudekral angeboten. Dieser Ort liegt etwas südlich von Camps Bay. Die Anzahl der Passagiere ist auf 8 Personen beschränkt, gefahren wird mit den Speedbooten.

Der Preis beträgt 850 Rand pro Person, darin enthalten ist die Schnorchelausrüstung. Mehr Informationen gibt es hier.

Hat jemand Lust auf eine außergewöhnliche Bootstour? Dann empfehlen wir nachfolgende Tour:

Die Kombination Bootstour und Wüste paßt ja wohl kaum zusammen, wird man beim Überfliegen der Überschrift denken. Das Wort Wüstenschiff fällt einem ein, ansonsten wird es bereits knapp mit Ideen. Die klassische Wüste ist ja für die meisten Leser die Sahara, Sonne und Sand pur. Als ich daher dieses Angebot einer Schlauchboottour in Kapstadt gesehen habe, mußte ich es ausprobieren. Eine Kanutour durch den Richtersfeld-Nationalpark auf dem Oranjefluß, dies sollte das ultimative Abenteuerlebnis werden. Der Nationalpark liegt im Äußersten Norden Südafrikas an der Grenze zu Südafrika, Reisebeginn ist jedoch in Kapstadt.

1) Extreme klimatische Verhältnisse

Im Sommer steigen die Temperaturen in dieser Region tagsüber auf bis zu 50 Grad. Nachts fallen die Temperaturen auf warme 25 Grad, für uns Europäer eine extreme körperliche Herausforderung. Niederschläge sind hier kaum zu verzeichnen, was ja ein Merkmal einer Wüste ist. Die Luft ist klar und flimmert den ganzen Tag in der Wüstenhitze. Des Nachts präsentiert sich den Anwesenden ein Sternenhimmel, der unbeschreiblich ist. Alleine dieser Anblick ist die Anreise wert.

Orange River

Orange River

2) Fantastische Gebirgslandschaften

Wie beschreibt man am besten diese Landschaft? Eine Stein- bzw. Geröllwüste, die die Kulisse in jeden Endzeitthriller sein könnte. Man sieht mal einen einzelnen kleinen Busch, der trotz Hitze und Regenmangel hier überleben konnte, auch mal einige Köcherbäume. Ansonsten eine weite Ebene, wo man kaum Lebewesen vermuten würde. Und dann erblickt man plötzlich ein grünes Band inmitten der kargen Landschaft. Durch die Wüstenlandschaft schlängelt sich der Orange River (bzw. Oranjefluß). Rechts und links findet sich ein grünes Band, das mal 200 m weit reicht, manchmal aber nur einige Meter breit ist. An vielen Stellen hat sich der Fluß eine Art Canon in das Geröll gegraben, rechts und links des Flusses geht es über 100 Meter hinauf. Von dem Kamm dieser Berge hat man dann einen genialen Überblick über diese bizarre Landschaft – weit und breit Geröllwüste und dazwischen ein Fluß, der hier etwas Leben ermöglicht. Für Landschafts- und Naturliebhaber ein Paradies.

Gebirgslandschaft am Orange River

Gebirgslandschaft am Orange River

3) Sportliche Betätigung

Landschaft anschauen ist ja ein Aspekt, doch hierher kommt man ja wegen der Bootstour. Und diese Tour ist schon genial. Immer 2 Personen teilen sich ein Schlauchboot. Lebensmittel, persönliche Sachen, Kochausrüstung und Schlafutensilien werden im Boot mitgeführt. Wählt man die fünftägige Tour, fällt schon etwas Gepäck an. Das Schlauchboot wird dann ziemlich vollgepackt. Steuern und Paddeln des Schlauchbootes ist selbst für absolute Anfänger kein Problem. Und dann kann es schon losgehen. Immer so 3 Stunden flußabwärts, bevor eine Pause eingelegt wird. Je nach Wasserstand des Orange River ist die Tour gemütlich langsam oder schon etwas anspruchsvoller. Einige Stromschnellen sind zu passieren. Je nach den Bedingungen und der Kondition der Paddler können Tagesetappen von etwa 30 Kilometer absolviert werden. Dumm ist es nur, wenn ein starker Gegenwind durch den Canon fegt. Dann muß man noch mehr paddeln, um voranzukommen. Am Abend spürt man dann schon die geleistete Arbeit in den Knochen.

Eine neue Bootsetappe beginnt

Eine neue Bootsetappe beginnt

4) Abenteuerromantik

Ein Traum meiner Kindheitstage: Campen in exotischer Umgebung, ein großes Lagerfeuer, Musik. Hier bekommt man all dies, gemixt mit Internationalität. Man sitzt am Abend am Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel und unterhält sich mit den Mitpaddlern, die oft aus Südafrika, Namibia, Australien und den USA sind. Völkerverständigung im Urlaub. Die Guides bereiten ein leckeres Abendessen auf dem Feuer vor, dazu trinkt man einige südafrikanische Bier. Anschließend wird eine Gitarre hervorgezaubert und die Gruppe schmettert die besten englischen Songs der letzten Jahrzehnte. Geschlafen wird unter dem Sternenhimmel, Zelte gibt es nicht.

Essen vorbereiten

Essen vorbereiten

5) Baden

In den meisten afrikanischen Flüssen sollte man nicht baden, da es meistens gefährliche Würmer oder anders kleines Viehzeug gibt. Manchmal schwimmen ja auch Krokodile im Wasser rum. Doch nicht im Orange River. Hier ist Baden ungefährlich. Es gibt nicht Schöneres, als sich bei der Hitze aus dem Schlauchboot ins kühle Naß des Flusses hinab zu gleiten und einige Meter zu schwimmen. Spaß bereitet einem auch die verschiedenen Stromschnellen, wo man nur mit Schwimmweste sich hinab treiben lassen kann.

Baden im Oranje

Baden im Oranje

Anbieter: Felix Unite River Adventures: https://www.felixunite.com/orange-river-trips/orange-river-4-day-trips/

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

bootsfahrt bei kapstadt spirit of viktoria | bootstour in kapstadt | bootstouren in der Tafelbucht in kapstadt fotos | 

Diesen Beitrag weitersagen: