Auswandern nach Kapstadt ohne jemals dort gewesen zu sein

Vor einigen Monaten fragten wir Euch Leser, wer eine interessante Geschichte mit Kapstadtbezug erzählen möchten.

Hier veröffentlichen wir nun einen Artikel von Simone Ortloff. Sie wird im November nach Kapstadt gehen.

Simone

Simone

Eine Frage die ich mir erst jetzt selbst stelle und beantworte. Warum werde ich nach Kapstadt gehen?

Vor circa 4 Jahren lernte ich einen jungen Mann kennen der im DRC Congo lebte. Ich besuchte ihn regelmäßig und auch in Zambia und Zimbabwe wo er zeitweise arbeitete. Ich war unsterblich in ihn verliebt und wir führten lange Zeit eine Fernbeziehung. Als ich merkte, dass mich diese Fernbeziehung nicht zufrieden stellte und ihn auch nicht suchten wir nach Lösungen.

Seine Lösung war mein Umzug in den Congo, meine Lösung war ein gemeinsames Leben in Kapstadt. Da wo sich alle Hautfarben treffen und auch ich eine Chance zum Leben habe ohne mich dabei einschränken zu müssen. Ich plante eine Reise nach Kapstadt- aber sie kam nie zu Stande.

Gedanken an Südafrika

Ich beschäftigte mich immer mehr mit Südafrika, las Bücher und schaute Dokumentationen und entdeckte die Schönheit der Natur und die Schönheit der Stadt. Die Ausflüge die man machen kann und immer wieder hörte ich von den netten Menschen. Zu dieser Zeit hatte ich noch einen festen Job in Deutschland, im öffentlichen Dienst. Etwas was man nicht einfach hin schmeißt für irgendeinen Job, dachte ich immer.

Der Stress an der Arbeit wurde immer größer, unzufriedene Kollegen, einen schlechten Chef und eine verbitterte ältere Dame machten mir meinen Alltag zur Hölle. Immer wieder kam mir der Gedanke „Scheiß auf das Geld- ich will einfach nur glücklich zur Arbeit gehen, dort muss ich immerhin 80 % des Tages verbringen- ich will einfach glücklich und frei sein.“ Ich ärgerte mich über mich selbst warum ich nicht den Mut hatte alles hin zu schmeißen, stattdessen machte ich mich Tag für Tag fertig und träumte abends von Südafrika und einem neuen Leben. In meinem Zirkel der Unzufriedenheit kam die Fernbeziehung hinzu, eine Welt brach zusammen. Ich trennte mich von meiner Fernbeziehung.

Südafrika Reiseangebot

Ein paar Monate später trennte sich meine Arbeit von mir, aber das war aus meiner heutigen Sicht nicht einmal schlimm sondern eher ein Ende der Quälerei und einfach nur Schicksal. Denn es kommt im Leben doch immer so, wie es kommen soll und es gibt einen Grund für alles was uns wiederfährt.

Ich traf eine alte Liebe in Deutschland wieder und verliebte mich neu. Trotz meiner neuen Liebe konnte ich den Gedanken „Kapstadt“ nicht vergessen. Nach nur einem Monat Arbeitslosigkeit entschied ich mich den Schritt zu machen den ich immer machen wollte, zwar ohne meine damalige Liebe und mit einem deutschen Mann an meiner Seite, aber trotzdem könnte ich es schaffen, dachte ich mir. Und ich legt los, schrieb Bewerbungen, führte Gespräche, nahm einen neuen Job an und kümmerte mich um mein Visa. Mein neuer Freund steht mir noch immer bei allen Entscheidungen bei und unterstützt mich liebevoll für meinen Traum. Und nun führe ich bald schon wieder eine Fernbeziehung, aber auch er wird merken wie wunderschön und anziehend Kapstadt letztlich ist.

Für mich bedeutet Kapstadt einen „Neuanfang“ und „Freiheit“- endlich meinen eigenen Weg zu gehen, fern ab vom Deutschen Alltagsstress und dabei war ich nicht auch nur einen einzigen Tag bereits in Kapstadt- und trotzdem habe ich das Gefühl die Stadt schon ewig zu kennen wie meine eigene Heimat.

Ich freue mich auf das was kommt!

Simone Ortloff

 

Wer eine Story zu Kapstadt veröffentlichen möchte, kann sich gerne bei uns melden.

 

Similar Posts:

Nutzer, die hier her fanden, suchten auch:

simone ortloff Südafrika | 

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.