Anzeichen für Formel 1 in Kapstadt verdichten sich

Die Königsklasse des Automobilsports könnte schon bald zu Gast in Kapstadt sein. Formel 1 Chef Bernie Ecclestone hat durchsickern lassen, dass die Rennserie bereits 2016 nach Südafrika zurückkehren könnte. Zwischen 1967 und 1993 wurde der Große Preis von Südafrika im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft auf dem Kyalami Rundkurs in der Nähe von Johannesburg ausgetragen. Bereits in den 30er und frühen 60er Jahren war East London Gastgeber für den Grand Prix von Südafrika.

Formel 1 bald in Kapstadt?

Formel 1 bald in Kapstadt?

23 Jahre nach dem letzten Rennen stehen die Anzeichen gut, dass die Formel 1 endlich wieder nach Afrika kommt, dem einzigen Kontinent, auf dem derzeit keine Formel 1-Rennen stattfinden (mal abgesehen von der Antarktis). Außer in Südafrika wurde bisher nur nähe der marokkanischen Stadt Casablanca ein F1-Weltmeisterschaftsrennen ausgetragen. Das war 1958. Es wird also definitiv Zeit, dass der Rennzirkus endlich wieder auf afrikanischen Boden zurückkehrt.

Formel 1 erstmals in Kapstadt

Austragungsort wird jedoch nicht wieder Kyalami sein, sondern die Kapmetropole Kapstadt. Zwar gibt es hier keine permanente Rennstrecke. Vielmehr soll der Große Preis von Südafrika wie auch in Monaco auf einem temporären Stadtkurs im Stadtteil Green Point ausgetragen werden. Das Besondere: der Rundkurs soll entlang des atlantischen Ozeans und schließlich durch das Green Point Stadion führen, in dem Deutschland während der WM 2010 sein Viertelfinalspiel gegen Argentinien bestritt. Sollte Kapstadt den Zuschlag bekommen, wäre es die erste Rennstrecke, die durch ein vollbesetztes Stadion führt.

Ecclestone sprach kürzlich mit einer südafrikanischen Zeitung über seine Pläne: „Schon seit langem will ich mit der Formel 1 zurück nach Südafrika und jetzt stehen die Chancen besser denn je. Wir hoffen, dass wir Kapstadt 2016 in den Rennkalender aufnehmen können.“

Der Formel 1-Boss befindet sich derzeit in Verhandlungen mit Südafrika und dem zuständigen Bewerberkomitee namens CapetownGrandprixSA, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das Komitee führt bereits seit dem Jahr 2000 Gespräche mit Ecclestone, um das Event zurückzuholen. Damit Kapstadt als Austragungsort akzeptiert wird, müssen genau definierte Bedingungen erfüllt werden, vor allem in Fragen der Sicherheit der Rennstrecke und der Infrastruktur. Doch auch die politische und wirtschaftliche Lage spielen eine wichtige Rolle.

„Formel 1 ist ein Motor für vieles mehr“

Der Chef von CapetownGrandprixSA, Igshaan Amlay, sieht ein großes Potenzial in der Rückkehr der Formel 1 nach Südafrika. „Durch die Formel 1 werden viele weitere Veranstaltungen nach Südafrika kommen und zwar nicht nur Motorsport. Formel 1 ist ein Motor für vieles mehr,“ betont Amlay.

Südafrika Reiseangebot

Zudem können die Infrastruktur, die für die WM 2010 aufgebaut wurde und die sich rund um den vorgeschlagenen Kurs in Green Point befindet, optimal weitergenutzt werden und zwar „nicht nur einmal, sondern jedes Jahr“. Wenn Kapstadt das Rennen an Land zieht, wird es über einen Zeitraum von fünf bis zehn Jahren einmal jährlich stattfinden. Dies ist der große Vorteil gegenüber Sportevents wie die Fußball WM oder die Olympischen Spiele, die nur einmal stattfinden und oft ein finanzielles Loch in den Etat der austragenden Stadt reißen. Ein derartiges Rennevent in Kapstadt dagegen hätte trotz zu tätigender Investitionen nachhaltige positive Auswirkungen auf die Wirtschaft. Immerhin gilt die Formel 1 immer noch als Sport der Reichen und würde ganz neue Besucherschichten und weitere Veranstaltungen ans Kap locken.

Temporärer Rundkurs rund ums WM-Stadion

Der angedachte Rundkurs liegt in unmittelbarer Nähe von beliebten Touristenattraktionen wie dem WM-Stadion, einem Golfkurs, der V+A Waterfront, Robben Island, Signall Hill, Lion’s Head und Tafelberg und all das am Ufer des tiefblauen atlantischen Ozeans. Dies wäre somit die landschaftlich wohl reizvollste Rennstrecke des Rennkalenders. Ob der Kurs so tatsächlich umgesetzt wird, ist jedoch abhängig von allen beteiligten Parteien, die mit am Verhandlungstisch sitzen. Zuletzt äußerte die Stadt noch Bedenken hinsichtlich eines Formel 1-Rennens mitten in Green Point. Begründet wurde das mit der Lärmbelästigung und dem finanziellen Aufwand, der durch die Organisation eines derartigen Großevents und dem Aufbau der nötigen Infrastruktur entstehe.

formel1-kurs-green-point

Grundsätzlich sind sich jedoch alle Interessensvertreter einig, dass die Formel 1 zurück nach Südafrika muss. Auch Anthony Hamilton, der Vater des zweifachen Formel1-Weltmeisters Lewis Hamilton (2008 / 2014), setzt sich seit geraumer Zeit persönlich für eine Rückkehr des Events ein.

Es ist also ziemlich wahrscheinlich, dass es tatsächlich dazu kommen wird. Bleibt nur die Frage, ob sich die Verhandlungspartner tatsächlich bereits bis nächstes Jahr einigen können und wir uns schon 2016 auf die Formel 1 in Kapstadt freuen dürfen.

Similar Posts:

Pin It

2 thoughts on “Anzeichen für Formel 1 in Kapstadt verdichten sich

  1. Kaufmann Katrin 01/03/2015 at 17:44 - Reply

    Nein, nein, nein
    Südafrika hat definitiv wichtigere Aufgaben zu lösen als eine Rennstrecke zu bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *