Als Deutscher in Kapstadt arbeiten

Viele kennen Kapstadt als Ort traumhafter Strände, atemberaubender Aussichten und natürlich dem Tafelberg. Kapstadt ist aber auch eine Stadt, die an vielen Stellen die Rassentrennung erinnert. Auf der anderen Seite hat die südafrikanische Stadt auch eine starke kulinarische Seite zu bieten. Vor allem Steak- und Seafoodrestaurants stehen ganz oben auf der Liste. Auch wenn Kapstadt ein echtes Tourismuszentrum ist, ist die Wirtschaft von Kapstadt viel diverser und fokussiert sich auch auf eine starke Textilindustrie und IT-Branche. Außerdem wird zusätzlich u.a. Obst und Wein angebaut und Eisenerz abgebaut.

Kapstadt

Kapstadt

Die Wirtschaft

„Den einzigen Menschen, den ich wirklich beneide, ist derjenige, der noch niemals in Afrika gewesen ist – denn er hat noch so viel, worauf er sich freuen kann.“ –
Richard Mullin, US-amerikanischer Sänger und Songwriter.

Diesem Zitat scheinen viele Deutsche zuzustimmen – vor allem wenn es um Südafrika geht. Die gleiche Zeitzone wie Deutschland, schönes Wetter und eine wachsende Wirtschaft zieht immer mehr Deutsche an. Internationale Großkonzerne wie Amazon oder Lufthansa sitzen auch in Kapstadt und brauchen laufend deutsches Personal für Ihren Kundenservice. Zusätzlich zum Arbeitsvisum sollte man die strengen Regulierungen beachten, die auf Ausländer zukommen. Aufgrund einer konstant steigenden Arbeitslosigkeit, die mittlerweile bei fast 30 % ist, ist es oft nicht einfach als Ausländer einen Job zu bekommen. Generell muss ein einheimischer Bewerber bei der Vergabe einer Stelle bevorzugt werden. Das heißt, ein Arbeitgeber muss in der Regel beweisen, dass für eine Position kein Einheimischer in Frage kommt. Wird man direkt von einem Unternehmen eingeladen zum Arbeiten, so kann man die Arbeitsgenehmigung über das general work-visa bekommen. Allerdings gibt es auch eine Liste von Berufen, die besonders gesucht werden. Steht der eigene Beruf auf dieser Liste, kommt man direkt an eine Arbeitserlaubnis.

Carpe diem

Geht man rein nach den Stereotypen, so ist die Mentalität in Kapstadt fast das Gegenstück zur deutschen Einstellung. Deutsche werden oft als pünktlich, genau,
übervorsichtig und humorlos angesehen. Natürlich lässt sich darüber streiten, inwieweit diese Vorurteile stimmen. Das Bild, das Südafrika umgibt, ist jedoch das
Gegenteil. Das sonnige Wetter und die traumhaften Strände gepaart mit der Lebensfreude, die durch die Kapstädter Küche und Partyszene zur Geltung kommt, ist ein perfektes Rezept für ein sonniges Gemüt. Die Südafrikaner leben mehr in der Gegenwart – so sagt man sich’s. Das lockere, ungezwungene Verhalten der Kapstädter hat aber vor allem für Deutsche klare Nachteile: Uhrzeiten für Termine werden nicht so streng wie in Deutschland angesehen. Wer also auf den Handwerker wartet, sollte etwas mehr Geduld mitbringen. Auch die deutsche Gründlichkeit wird in Südafrika entweder bewundert oder als zu penibel wahrgenommen. In der Arbeitswelt kann die deutsche Gewissenhaftigkeit vor allem beindrucken, wenn man sie mit Bescheidenheit zeigt und andere nicht zu penibel

Südafrika Reiseangebot

Wer hat die besten Chancen auf Arbeit in Kapstadt?

Wie bereits erwähnt hat Kapstadt eine vor allem eine starke Tourismus- und Gastronomiebranche und Deutsche werden als deutsches Personal im Kundenservice eingesetzt. Im Allgemeinen kann man sagen, dass Bewerber mit Universitätsabschluss gesucht werden z. B. Mediziner, Architekten oder Lehrer. Denn auch wenn viele Einheimische erfolgreich ein Studium abschließen, ist ein Fachkräftemangel da. Unabdingbar sind allerdings immer sehr gute Englischkenntnisse. Bevor man einen Job annimmt, sollte man sich die notwendigen Skills aneignen. Wichtig ist hierbei, dass nicht nur ein gewisses Sprachlevel erreicht wird, sondern auch, dass man das notwendige Fachjargon beherrscht. Hat man bereits eine gewisse Sprachbeherrschung erreicht, so kann man sich mit der richtigen Selbstbeherrschung oder einem guten Tandempartner dieses Wissen selbst aneignen. Ist man jedoch noch nicht auf dem richtigen Sprachlevel, so kann autodidaktisches Sprachenlernen kontraproduktiv sein, da sich Fehler unbemerkt festfahren können. In Fachgebieten wie der Medizin oder der Industriemechanik kommt noch hinzu, dass es schwierig wird, selbst herauszufinden, welches Vokabular man in diesem Spezialgebiet wirklich braucht. In diesen Fällen kann es sich lohnen, einen Sprachkurs zu belegen. Hier wird man auf das gewünschte Sprachlevel gebracht, Fehler setzen sich schlechter fest und man erfährt von den kulturellen Eigenheiten eines Landes.

Zusammenfassend lässt sich sagen…

dass man nicht pauschal sagen kann, ob es einfach für Deutsche ist, in Südafrika beruflich Fuß zu fassen. Auf der einen Hand sprechen die hohe Arbeitslosigkeit und
die strikten Reglementierungen gegen einen einfachen Einstieg. Auf der anderen Hand ist Deutsch keine unrelevante Sprache in der wachsenden südafrikanischen Wirtschaft. Kommt man dann noch aus dem richtigen Fachbereich, hat die nötigen Englischkenntnisse und ein bisschen Durchhaltevermögen, so ist der Traumjob in der Nähe vom Strand vielleicht gar nicht so weit entfernt.

Similar Posts:

Diesen Beitrag weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.