Abseits der Piste in Kapstadt

Kapstadt

Kapstadt

Obwohl oder gerade weil ich mit meiner Familie schon mehrfach in Kapstadt war, ist die südafrikanische Stadt für mich die schönste weltweit. Keine andere City kann mit der Schönheit Kapstadts, mit dem hier tobenden Leben, mit den netten Restaurants, mithalten.

Während meiner ersten Aktiv-Reise ins südliche Afrika widmete ich mich vor allem den Highlights in Südafrika: Tafelberg, Kap der guten Hoffnung und Waterfront, die ich auch diesmal wieder besuchte. Mein Ziel bei der letzten, vierwöchigen Kapstadt Reise war es aber, herauszufinden, welche Facetten sich abseits der üblichen Wander-Piste entdecken lassen. Im Nachhinein muss ich gestehen, dass ich mit einer solchen Vielfalt nicht gerechnet hätte. Ich bin begeistert!

Ausflüge mit Kindern

Als Familienvater muss ich jede Reise idealerweise so gestalten, dass auch meine Kinder ihren Spaß haben. Und was lieben Kinder? Tiere. Von diesen gibt es in Kapstadt sehr viele, vor allem im Wasser. Deshalb plante ich einen kompletten Tag nur für Tierbesichtigungen ein. Meine Kinder liebten mich dafür. Wir entschieden uns als erstes für einen Fußmarsch auf dem St. James Walk, der nach Kalk Bay führt. Im dortigen Hafen leben viele Seehunde, die nicht nur meine Kinder, sondern auch Brigitte, meine Frau, begeisterten. Ich erinnere mich nach wie vor an ihre großen Kulleraugen, die einem das Herz erweichen. Nach gut zwei Stunden Seehund-Schau kehrten wir in eines der Restaurants am Hafen ein, wo vorrangig Fisch auf der Speisekarte zu finden war. Unser weiterer Weg führte uns zu den Pinguinen nach Simons Town, ehe wir – in Richtung Fish Hoek weiterreisend – Delfine zu Gesicht bekamen. All diese Tiere in freier Natur zu erleben, war für die Kleinen ein einzigartiges Erlebnis.

Pinguine am Boulders Beach

Pinguine am Boulders Beach

Tiere beobachten im Deer-Park

Wer mit Kindern nach Kapstadt reist, sollte sich einen Besuch im Deer-Park in Vredehoek nicht entgehen lassen. Dieses Restaurant, in dem man, wie ich feststellen konnte, besonders gut frühstücken kann, bietet für Kinder einen gewaltigen Spielplatz, auf dem sie sich austoben können. Während meine Frau und ich nach dem Frühstück noch einen Kaffee genossen, tobten die Kleinen ausgelassen auf den Spielgeräten und freundeten sich ruckzuck mit anderen Kindern an. Dieses Ambiente und herrliches Essen bekommen Sie zu einem Preis geboten, der den Begriff „familienfreundlich“ verdient. Meine Empfehlung zum Frühstück in diesem Restaurant: Reservieren Sie! Ich weiß nicht, wie viele Gäste sich an diesem Vormittag zum Frühstück versammelt hatten, aber es war enorm. Wir konnten nur mit Glück einen Tisch ergattern.

Wie wäre es mit einem Kino-Besuch? Zunächst waren wir etwas irritiert als wir diesen Vorschlag unterbreitet bekamen, dann entschlossen wir uns aber dazu, das Abenteuer „Kapstadt-Kino“ zu wagen und waren begeistert. Nicht nur, dass man mitgebrachte Speisen und Getränke mit in die Vorstellung nehmen kann, bezahlt man für eine Vorstellung in Kapstadt nur etwa die Hälfte von dem, was die Kinobetreiber in Deutschland verlangen und kann die neusten Filme noch vor ihrem Erscheinen in Deutschland sehen. Okay, sie laufen in Englisch, aber das schien uns allen nebensächlich.

Green Market Square Fußgängerzone

Fußgängerzone

Speisen in Kapstadt – unsere Restaurantempfehlungen

Während unserer Reise durch Kapstadt bekamen wir es oft mit dem kleinen Hunger zu tun. Schnell verstanden wir, dass man diesen an jeder Ecke besonders gut stillen kann. Wir haben in vier Wochen Abenteuerurlaub nicht ein Restaurant erwischt, in dem das Essen nicht geschmeckt hätte. Überrascht waren wir auch in diesem Fall von den günstigen Preisen.

Besonders hervorheben möchte ich folgende Restaurants:

Südafrika Reiseangebot

Direkt am Kap der guten Hoffnung gibt es ein Restaurant, in dem einheimische Spezialitäten angeboten werden.

Im „Gusto“, welches sich an der Hatfield Street befindet, haben wir mehrfach gefrühstückt und das reichhaltige Angebot stets genossen.

In der Longmarket Street befindet sich das „Dear Me“, in welchem man ausgezeichnet zu Mittag essen kann.

Das Abendessen nahmen wir abwechselnd im „Sinnes“ und im „Testkitchen“ ein. Beide Restaurants sind absolut empfehlenswert.

Gehobenere Kreise, zu denen wir uns einen Abend lang hinzuzählen, speisen im „Aubergine“. Das hervorragende, teilweise außergewöhnlich Essen, hat einen stolzen Preis, den es sich allerdings auszugeben lohnt. Während meine Frau und ich das Essen im „Aubergine“ genossen, war dieses Lokal bei den Kindern weniger angesagt.

Nach dreieinhalb Wochen stand uns komischerweise wieder der Sinn nach deutscher Küche, weshalb wir uns für einen Besuch des „Paulaner Bräuhaus“ entschieden. Das Bier ließ ein heimisches Feeling aufkommen. Viele können es vielleicht nicht nachvollziehen, weshalb man sich in einem Kapstadt-Urlaub nach der heimischen Küche verzehrt, aber es musste einfach sein. Aktuell ist das Paulaner geschlossen, aber vielleichet findet der Betreiber einen neuen Standort.

Gutes Bier – direkt vom Fass – genossen wir allerdings auch in der „Dias Tavern“.

Festival

Karneval Feier Kapstadt

Kapstadt erleben – Weitere Geheimtipps

Wir hatten das große Glück, Kapstadt zur Karnevalszeit zu erleben. Mit dem Kölner Karneval, in dem wir jedes Jahr notgedrungen festhängen, war dieses farbenfrohe Spektakel nicht vergleichbar. Es war herrlich!

Mit großem Interesse schauten wir uns weitere Sehenswürdigkeiten an, zu denen unter anderem die Slave Lodge gehörte. In dieser wird die Geschichte der Sklaverei auf beeindruckende Art und Weise dargestellt. Anschließend besichtigten wir die Groote Kerk, die sich ganz in der Nähe befand. In dieser eher schlicht ausgestatteten Kirche befindet sich eine überragende Orgel.

Ein weiterer Ausflug führte uns zur Rooibush Teefabrik, die in Clanwilliams zu finden ist. Wir als bekennende Teefans kamen hier voll und ganz auf unsere Kosten.

Kulturell wird es unter anderem bei den wöchentlich im botanischen Garten stattfindenden Konzerten. Hier bekamen wir – inmitten vieler Familien, die sogar picknickten – eine ordentliche Portion Swing auf die Ohren.

Alles in allem kann ich sagen, dass es sich für die ganze Familie gelohnt hat, einmal hinter die Kulissen Kapstadts zu schauen und fernab des Massentourismus viele Highlights zu erleben. Kapstadt und seine „unbekannten“ Ecken können wir daher wärmstens empfehlen.

Vielen Dank für diesen Reisebericht von Familie Geschwendner, die diese Reise mit Touring-Afrika absolviert hat.

Wir veröffentlichen hier ab sofort Reiseberichte (ohne Kosten) inklusive Link von Reiseveranstaltern, sofern der Artikel einen Mehrwert für die Leser bedeutet.

Similar Posts:

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.